Verdacht auf Kindesmissbrauch Verbraucherschützer vor Gericht

Wegen Kindesmissbrauchs muss sich demnächst der langjährige Geschäftsführer des Bundes der Versicherten (BdV), Meyer, vor dem Landgericht Itzehoe verantworten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 65-Jährigen vor, die Tochter seiner Lebensgefährtin seit 1991 zehn Mal missbraucht zu haben.

Hans Dieter Meyer war im Frühjahr überraschend als Geschäftsführer der von ihm gegründeten Verbraucherschutzorganisation zurückgetreten. In den vergangenen Jahren war er wegen seiner heftigen Kritik an der Versicherungsbranche bundesweit bekannt geworden.

Mitangeklagt ist die Lebensgefährtin des Versicherungskritikers, die noch heute eine hohe Position im BdV bekleidet. Mutmaßliches Opfer ist deren heute 18-jährige Tochter, die zeitweilig ebenfalls beim BdV beschäftigt war. Die Taten sollen sich teilweise in den Büros des gemeinnützigen Vereins im schleswig-holsteinischen Henstedt-Ulzburg zugetragen haben und von Meyer auf Video aufgenommen worden sein. Meyer wollte sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Der Bund der Versicherten hat nach eigenen Angaben 45.000 Mitglieder, die sich über einen Gruppenvertrag besonders günstig versichern können.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.