AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 26/2003

Ein Milliarde mehr für die Bundeswehr


Bundesfinanzminister Hans Eichel hat seinem Verteidigungskollegen Peter Struck eine Erhöhung des Bundeswehretats um eine satte Milliarde auf dann 25,4 Milliarden Euro zugesagt. Allerdings erfolgt die Aufstockung erst im Jahr 2007 - bis dahin bleibt das Budget trotz neuer Einsätze, wie jetzt in Afrika, eingefroren. Mit der Anhebung kommtDeutschland einer Forderung aus einem Strategiepapier des EU-Außenpolitikbeauftragten Javier Solana nach, das Bundeskanzler Gerhard Schröder und seine EU-Kollegen vorigen Freitag auf dem Gipfel von Thessaloniki gebilligt haben. Neben mehr Geld für militärische Einsätze werden darin allerdings auch zusätzliche Ressourcen für ziviles Krisenmanagement angemahnt: "Bei fast jeder größeren Intervention folgte der militärischen Effizienz ein ziviles Chaos", rügt der Spanier.



© DER SPIEGEL 26/2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.