AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 2/2005

Schröder will Bush zu deutschen US-Truppenstandorten begleiten


Bundeskanzler Gerhard Schröder möchte US-Präsident George W. Bush bei dessen kurzer Deutschland-Visite im Februar so lange wie möglich eskortieren. Bei dem geplanten Treffen Bushs mit US-Soldaten im Rhein-Main-Gebiet, ließ der Kanzler nach Washington übermitteln, würde er "gern teilnehmen", sollte Bush dies wünschen. Bei früheren Reisen haben US-Präsidenten ihre GIs ohne Kanzlerbegleitung besucht. Am 23. Februar finden die offiziellen Gespräche in Mainz statt, am selben Tag soll Bush eine US-Basis - etwa in Wiesbaden oder Baumholder - besuchen. Ein amerikanisches Vorauskommando wird in den nächsten Tagen geeignete Örtlichkeiten erkunden. Bush weilt nur einen knappen Tag, auf der Durchreise von Brüssel nach Bratislava, in Deutschland - ohne Übernachtung.



© DER SPIEGEL 2/2005
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.