AUS DEM SPIEGEL
Ausgabe 9/2009

Ypsilanti zuständig für Kultur und Bildung im SPD-Regierungsprogramm


Andrea Ypsilanti, Hessens frühere SPD-Vorsitzende, bekommt von der Parteispitze in Berlin eine neue Aufgabe. Sie soll den kultur- und bildungspolitischen Teil des SPDRegierungsprogramms ausarbeiten. Ypsilanti übernimmt die Zuständigkeit in ihrer Funktion als Mitglied des SPD-Präsidiums. Die interne Arbeitsplanung des Willy- Brandt-Hauses sieht vor, dass sich außerdem Generalsekretär Hubertus Heil und Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse um diesen Themenbereich kümmern. Ypsilanti war im Januar nach der verlorenen Wahl in Hessen als Landes- und Fraktionsvorsitzende zurückgetreten. Ihre Mitgliedschaft im Präsidium der Bundespartei übt sie hingegen weiter aus. Sie gehört zudem dem Hessischen Landtag an.



© DER SPIEGEL 9/2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.