In Kunduz-Affäre verwickelter Soldat befördert