Sauerland war über Planungschaos in Duisburg informiert