General Motors will mit BMW kooperieren

General Motors würde gern mit BMW zusammenarbeiten. Stephen Girsky, im Board des US-Autobauers für Strategie zuständig, hat in München angefragt, ob man über weitreichende Gemeinschaftsprojekte sprechen könne. General Motors ist vor allem an Benzin- und Dieselmotoren interessiert. BMW-Chef Norbert Reithofer hat schon verkündet, dass sein Konzern Motoren auch an andere Hersteller verkaufen will, sofern dadurch nicht ein direkter Konkurrent gestärkt würde oder das Image der eigenen Marke Schaden nehmen könnte. General Motors ist recht weit bei der Entwicklung einer Brennstoffzelle und kann hier Zusammenarbeit anbieten. Auch die Technik des derzeit wohl alltagstauglichsten Elektrofahrzeugs, des Opel Ampera (siehe Seite 140), wäre für BMW interessant.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.