Seehofer legt Griechenland Euro-Austritt nahe


Angesichts der stockenden Reformen in Griechenland hat CSU-Chef Horst Seehofer dem Land einen Austritt aus der Euro-Zone nahegelegt. "Wenn Griechenland nicht willens oder in der Lage ist, die Sparzusagen zu erfüllen, dann sollte es die Euro-Zone verlassen", sagte Seehofer im Gespräch mit dem Nachrichten-Magazin DER SPIEGEL. Er drohte auch mit einem Veto seiner Partei gegen das nächste Griechenland-Paket, das am 27. Februar den Bundestag passieren soll. "Ein Nein ist immer dann denkbar, wenn vereinbarte Sparmaßnahmen nicht eingehalten werden." Für die CSU gebe es zwei rote Linien. "Erstens darf das AAA-Rating Deutschlands durch die Hilfe nicht in Gefahr kommen. Und zweitens muss jede neue Tranche von konkreten Reformschritten der griechischen Regierung begleitet werden", sagte der bayerische Ministerpräsident.



© DER SPIEGEL 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.