Bahn stellt Autoreisezug-Verkehr in Frage

Die Deutsche Bahn erwägt einen Ausstieg aus dem Autoreisezug-Verkehr. Ab Mai 2014 gibt es keine Autozug-Angebote mehr von Berlin-Wannsee aus. Zudem sind manche Autotransportwagen mittlerweile so betagt, dass sie nach und nach ihre Betriebsgenehmigungen verlieren. Eine Neuanschaffung wäre schwierig, wie ein Bahn-Manager dem SPIEGEL sagte: "Die Wagen werden gar nicht mehr hergestellt, man müsste eine Sonderanfertigung bestellen." Im Konzern gilt der Autoreiseverkehr - trotz hoher Preise - als unrentabel. Auch beim regulären, ebenfalls defizitären, Schlaf- und Liegewagenangebot sieht die Bahn Schwierigkeiten. Es gebe Qualitätsprobleme, das Rangieren mit verschiedenen Zugteilen reiße die Fahrgäste manchmal aus dem Schlaf, nicht alle Wagen seien zeitgemäß ausgestattet.

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.