BGH-Strafrichter verlassen sich oft auf Einschätzung eines Kollegen