Bundesregierung will logistische Unterstützung syrischer Rebellen fortsetzen


Die Bundesregierung will die logistische Unterstützung der syrischen Rebellen trotz skeptischer Einschätzungen aus dem Auswärtigen Amt fortsetzen. Der Bundesnachrichtendienst (BND) überlässt Mitgliedern der "Freien Syrischen Armee" (FSA) in den Flüchtlingslagern der Nachbarländer Syriens sogenannte Medipacks zur medizinischen Erstversorgung von Verletzten; im Gegenzug erhält der Dienst Informationen über die militärische Lage. Nach Beobachtung des BND werden die Rebellen auch von der Muslimbruderschaft in Deutschland unterstützt. Diese sammle neben Medikamenten verstärkt Geld für Waffen und Ausrüstung. Im Mai fingen libanesische Sicherheitskräfte eine Lieferung für die FSA-Rebellen ab; in einem Lkw mit deutschem Kennzeichen wurden 47.000 Schuss Munition für Kalaschnikow-Gewehre und Pistolen gefunden.



© DER SPIEGEL 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.