Facebook setzt deutsche Löschtruppe gegen Hasstiraden ein


Das Internetunternehmen Facebook geht erstmals von Deutschland aus gegen Hasskommentare vor. Damit kommt die US-Firma ihren Kritikern entgegen. Facebook bedient sich dabei eines externen Partners. Die Bertelsmann-Tochter Arvato hat in den vergangenen Monaten "Customer Care Agents" eingestellt. Gesucht wurden nicht nur deutsche Muttersprachler, sondern auch "Agents", die fließend Arabisch, Französisch oder Türkisch sprechen. Facebook bestätigt, dass die bei Arvato in Berlin beschäftigten neuen Mitarbeiter nun für Facebook Inhalte über prüfen sollen. Insgesamt handle es sich um eine dreistellige Zahl an Kontrolleuren. "Mit dieser Investition möchte Facebook dafür sorgen, dass Meldungen von Inhalten, die gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstoßen, noch effektiver bearbeitet werden können", sagt Sprecherin Tina Kulow. Mit anderen hatte Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) in der Debatte den Aufbau eines Facebook-Löschteams in Deutschland gefordert.



© DER SPIEGEL 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.