Illegale Verhörmethoden der CIA in der Bundesrepublik


Während der Kanzlerschaft Konrad Adenauers hat der amerikanische Geheimdienst CIA sowohl Deutsche als auch Ostblockflüchtlinge heimlich festgesetzt und womöglich gefoltert. Das ergeben BND-Unterlagen aus dem Jahre 1958, die in Kopie dem SPIEGEL vorliegen. Demnach ließ die CIA angebliche oder tatsächliche Ost-Agenten "ohne Wissen der deutschen Behörden festnehmen, gegen ihren Willen zum Teil monatelang festhalten und auf eine Weise verhören, die nach deutschem Recht unzulässig" sei. Details der Verhörmethoden gehen aus den Unterlagen nicht hervor. Allerdings ist seit 2002 bekannt, dass die CIA in der Bundesrepublik medizinische Experimente an der Spionage Verdächtigten durchgeführt hat.



© DER SPIEGEL 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.