Lufthansa plant Spitzengespräch zur Lösung des Tarifkonflikts


Lufthansa plant Spitzengespräch zur Lösung des Tarifkonflikts Die Lufthansa-Führung ist nach dem bislang längsten Streik der Firmengeschichte durch die Flugbegleiter offenbar bemüht, den Konflikt mit der Belegschaft zu entschärfen. Konzernchef Carsten Spohr will einen Vorschlag der Ver.di-Vorstandsfrau und stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Christine Behle aufgreifen. Er sieht vor, das Thema Altersversorgung von allen anderen offenen Tariffragen abzutrennen und an einem runden Tisch mit der Geschäftsführung und den drei Arbeitnehmerorganisationen Ver.di, UFO und der Pilotenvereinigung Cockpit (VC) gemeinsam zu verhandeln. Der Streit um die Übergangsversorgung soll zunächst außen vor bleiben, da sie nur für das fliegende Personal, nicht aber für die Mitarbeiter am Boden gilt. Zusätzlich soll auch über Job- und Wachstumszusagen im Stammgeschäft gesprochen werden. Ob zu den Gesprächen auch ein Moderator oder Mediator stoßen soll, steht noch nicht fest. Als potenzielle Kandidaten werden die beiden ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff und Horst Köhler gehandelt.



© DER SPIEGEL 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.