Personalräte attackieren BA-Chef Weise


Nach dem Skandal um umstrittene Vermittlungsstatistiken werfen Personalräte der Arbeitsagenturen dem Chef Frank-Jürgen Weise und seinem Vorstand "Ignoranz" und "Realitätsverlust" vor. In verschiedenen Schreiben kritisieren sie, dass die Bundesagentur für Arbeit "mehr und mehr zu einer seelenlosen Zahlenmaschine mutiert", so als ob "wir eine Produktionsstätte von Auto mobilen wären und nicht eine Einrichtung der Sozialversicherung Deutschlands". Außerdem kritisieren sie die Untätigkeit des Vorstands. Dass das Steuerungssystem ineffektiv sei und zu den Manipulationsvorwürfen geführt habe, sei von ihnen schon vor Jahren angesprochen worden. Seither seien "fünf Jahre ohne Lösung vergangen". Die Personalräte bezichtigen Weise sogar, gezielt Denunziantentum zu fördern. So fließe in die Bewertung von Mitarbeitern ein, wie sie die Arbeit von Kollegen beurteilten. Zudem habe sich die Arbeitsmenge bis an die "physischen und psychischen Grenzen" verdichtet.



© DER SPIEGEL 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.