Wettpate spricht von Manipulation bei der WM


Der Wettbetrüger Wilson Raj Perumal glaubt, dass Spiele der Nationalmannschaft Kameruns möglicherweise manipuliert waren. Dies behauptet er in einem Facebook-Chat gegenüber dem SPIEGEL. Einige Stunden vor der Partie Kameruns gegen Kroatien schrieb Perumal in einer Nachricht, dass die Afrikaner das Spiel mit 0:4 verlieren würden und dass in der ersten Halbzeit einer ihrer Spieler die Rote Karte bekäme. Tatsächlich verlor Kamerun die Begegnung mit diesem Ergebnis, in der 40. Minute flog ein Spieler des Teams nach einer Tätlichkeit vom Platz. "In dieser Mannschaft gibt es sieben faule Äpfel", schrieb Perumal und mutmaßt, die Spieler seien von einem malaysischen Syndikat geschmiert worden. Namen nennt Perumal nicht. Es gibt keinen Beweis dafür, dass das Spiel Kamerun gegen Kroatien oder irgendein anderes Spiel der Afrikaner manipuliert wurde. Auch die Fifa hat bislang keine Hinweise für manipulierte Spiele bei der WM. Perumal, der als Zockerpate Spiele in Afrika, Europa und Mittelamerika manipulierte, befindet sich derzeit in Ungarn und ist Kronzeuge in einem Prozess gegen die Wettmafia.



© DER SPIEGEL 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.