Achilles' Ferse Achim rettet die Achillessehne

Ärzte sind nicht unfehlbar: Es kann nicht schaden, auch mal eine zweite Meinung einzuholen, rät das Achilles-Team. Ebenso warnt es davor, ohne Grund den Laufstil zu wechseln. Manche Beschwerden sind nur mit absoluter Ruhe zu behandeln - oder gelegentlichem Radfahren.


Hallo Achim,
seitdem mein neuer Trainer mich (49, 192 Zentimeter, 80 Kilogramm, Marathoni seit 1997) vor gut einem Jahr zum bewussteren Vorfuß-Laufen animiert hat, tut bereits nach einem kurzen Lauf meine linke Achillessehne höllisch weh. Nicht beim Lauf, da humpelt es sich noch ganz gut über die Strecke, aber nachher. Und am anderen Morgen erst. Der Witz ist: Gehe ich mit schmerzverzerrtem Gesicht einfach 'ne Viertelstunde weiter, lassen auch die Schmerzen in der Ferse nach. Sitze ich eine Stunde am Schreibtisch, komme ich danach kaum den Flur runter bis zur Kaffeemaschine.

Problemzone Achillessehne: Einfach mal in Ruhe lassen
AP

Problemzone Achillessehne: Einfach mal in Ruhe lassen

Ein Orthopäde meinte jüngst, nachdem er die Sache röntgentechnisch untersucht hatte: "Die Sehne ist heil. Der Schleimbeutel darunter ist entzündet! Hören Sie besser auf zu laufen." Und verschrieb mir Voltaren-Salbe. So geht das nicht weiter. Ich laufe seit zehn Jahren Marathon, aber zurzeit schaffe ich maximal zwei Trainingseinheiten in der Woche, den Rest der Zeit massiere ich die Ferse mit Voltaren. Was kann ich tun, um das Problem an der Wurzel zu packen?
Gruß aus Hamburg, Martin

Lieber Martin,
du willst das sicher nicht hören, deshalb sage ich es und unser Doc den Rest: Zuerst musst du eine längere komplette Ruhephase akzeptieren, die Entzündung muss komplett weg, ehe es weitergeht. Was du alles tun kannst, folgt von Dr. Dimeo.
Gute Besserung, Jens Karaß

Lieber Martin,
das hat man davon, den Laufstil ohne guten Grund zu wechseln. Aber Sie haben einen guten Grund, um den Orthopäden zu wechseln. Bei einer Schleimbeutelentzündung gibt es mehrere Behandlungsmöglichkeiten, Voltaren-Salbe ist möglicherweise die am wenigsten wirksamste von allen. Die lokale, systematische Kühlung, vor allem unmittelbar nach der Belastung, die Einnahme von Entzündungshemmern, die Punktion des Schleimbeutels, die lokale Anwendung eines Cortison-Präparats und bei Erfolglosigkeit sogar eine Operation kommen in Frage. Holen Sie sich deswegen eine zweite Meinung und haben Sie Geduld.
Mit besten Grüßen, Ihr Dr. Fernando Dimeo

Lieber Achilles,
ich (37, 108 Kilogramm) habe von klein auf viel Fußball gespielt, aber seit zehn Jahren keinen Sport mehr getrieben. Vor vier Wochen nun habe ich mit dem Laufen begonnen, zuerst zweieinhalb Kilometer ohne Beschwerden, außer Muskelkater. Seit einer Woche laufe ich fünf Kilometer und habe starke Schmerzen an den Achillessehnen. Was soll ich tun? Ich brauche das Laufen, um mein Leben wieder in den Griff zu bekommen (Depression).
Marcus

Lieber Marcus,
vergrößere die Abstände zwischen den Lauftrainings, verkürze die Laufabschnitte während der Lauftrainings. Gehe parallel an all den anderen Tagen dazwischen aufs Rad und bewege dich achillessehnenschonend. Bei weiterer Zunahme der Probleme musst du allerdings einen Arzt aufsuchen.
Alles Gute weiterhin für deinen Einstieg, Jens Karraß

Lieber Marcus,
zweites paar Schuhe anschaffen. Und Gel-Keile für die Ferse. Kann, muss aber nicht helfen.
Gruß, Achim

Hallo Achim,
ich (25 Jahre, 191 Zentimeter, 87 Kilogramm) laufe seit circa einem dreiviertel Jahr regelmäßig drei- bis fünfmal die Woche, seit kurzer Zeit jeweils 30 Minuten. Seit einigen Wochen melden sich meine Knie vermehrt mit Schmerzen, nicht nur beim Laufen, sondern permanent. Dieses Problem hatte ich vor einigen Jahren schon einmal, als ich noch den Fechtsport betrieb. Eine Röntgenaufnahme ergab eine leichte Missbildung der Kniescheiben, sie drücken auf die Nerven. Daraufhin habe ich das Florett an den Nagel gehängt, und auch die Kniebeschwerden gingen auf ein Minimum zurück. Könnte ich mit einem weniger belastenden Programm meine Knie schonen? Denn ich würde gerne weiterhin joggen. Könnten Einlagen helfen, oder sollte ich besser eine andere Sportart wählen?
Mit freundlichen Grüßen, Markus

Lieber Markus,
wenn die Beschwerden aufgetreten sind, nachdem Sie das Trainingspensum auf 30 Minuten am Stück erhöht haben, kommen sie am ehesten von dieser Erweiterung. Mit einem geringeren Programm werden Sie das Knie selbstverständlich weniger belasten, das gleiche werden Sie durch andere Maßnahmen erreichen: geeignete Laufschuhe, vernünftige Laufwege, ein Kräftigungs- und Dehnungsprogramm für die Oberschenkelmuskulatur. Einlagen können bei Fuß- oder Beinfehlstellungen auch helfen. All dies zusammen sollte dazu führen, dass Sie weiter laufen können.
Mit besten Grüßen, Ihr Dr. Fernando Dimeo



© SPIEGEL ONLINE 2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.