Achilles' Ferse Bewegungsenthusiasten mit Stöckchen

Walker sind des Läufers schlimmste Plage, noch knapp vor aggressiven Hunden und hartnäckigem Fußpilz. Doch Achim Achilles ist ein toleranter Mensch und lässt Walker und ihre Gegner auch mal zu Wort kommen.


Hallo Achim,
mein Tipp gegen die Walker-Seuche: Ich laufe am Wochenende immer um die Mittagszeit, da sitzen die meisten Walker noch im Wirtshaus. Hat gestern prima geklappt, aber am Nachmittag beim Spazierengehen mit der Freundin waren die ganzen Wanderwege verseucht. Es ist nicht ganz leicht, sie ohne Blessuren zu überholen, denn das dilettantische Hantieren mit den Stöcken ist für alle Beteiligten nicht ungefährlich.
Gregor

Bundesgesundheitsministerin Schmidt, Walking-Herde: Niemand übt den Sport so aus, wie es sich sein Erfinder mal gedacht hat
DPA

Bundesgesundheitsministerin Schmidt, Walking-Herde: Niemand übt den Sport so aus, wie es sich sein Erfinder mal gedacht hat

Lieber Achim Achilles,
in einer sehr bekannten Grünoase der Stadt Dresden hat man übrigens den Bewegungsenthusiasten mit Stöckchen die Ausübung der Fortbewegung untersagt. Gilt vor allem für den organisierten Herdenausflug. Dresden braucht zwar sehr lange, um eine neue Brücke zu bauen, aber wenn es um sportliche Ästhetik im Stadtbild geht, dann wird sehr kurzfristig entschieden.
Mit freundlichen Grüßen, Olaf

Moin Achim,
ist dir eigentlich schon aufgefallen, dass man bei Nordic Walkern an den Stockbewegungen genau ablesen kann, ähnlich dem Lippenlesen bzw. den Flaggensignalen bei der Seefahrt, über welches Thema gerade gesprochen wird? So z.B. am letzten Freitag im Wald. Eine Kollegin von mir schlich mit zwei Freundinnen vor mir her, und ich versuchte festzustellen, über was da gerade geredet wird. Es war eindeutig das Kochen. Was mir auch heute auf Arbeit bestätigt wurde. Eine Prise Salz beispielsweise bedeutet den Stock nach oben drehen, um das Einstreuen der Prise zu simulieren. Mein Ziel ist nun eine vollständige Übersetzung von genordict gewalkten Rezepten. Sind dir noch andere Gesten und Zeichen bekannt?
Gruß, Frank

Lieber Frank,
klare Sache: „Umrühren“ ist einfach zu erkennen, „Aufessen“ ist immer dann gemeint, wenn sie stehen bleiben, also dauernd, und „Magenverstimmung“ ist prima an ihren Stretchversuchen zu erkennen.
Stockleser Achim

Die Walker schlagen zurück

Lieber Achim,
ich fahre eigentlich Rennrad, aber meiner Liebsten zuliebe schleppe ich auch Stöcke hinter mir her. Vorzugsweise am Sonntag, in der Frühe. Da konnte ich dann feststellen, wie viele meiner Freunde sich in der Frühe im Wald herumtreiben, obwohl bislang alle behauptet haben, bis Mittag zu schlafen.
Achim aus Hamm

Hi Achim,
im gesamten Winter habe ich keinen einzigen Läufer im Wald gesehen, wohl aber ist unsere Nordic-Walking-Gruppe jeden Mittwoch, Freitag und Sonntag unterwegs gewesen. Jetzt bei beginnend schönem Wetter ist der Wald wieder überfüllt von Läufern, die anscheinend im Winter lieber hinter dem Herd saßen. Ich lache und singe beim Walken, unterhalte mich fröhlich und zähle mich nicht zu einer typisch deutschen Spezies. Ich dusche kalt und nicht warm und bin auch ansonsten kein Weichei! Etwas mehr Toleranz gegenüber anderen Outdoor-Sportlern wäre schön,
Janny

Liebe Janny,
lieb gemeint, aber: Vergiss es!
Gruß, Achim

Lieber Achim,
auch ich zähle mich eigentlich zu den überzeugten Läufern. Ab und zu überkommt es mich jedoch und ich greife zu den Walking-Stöcken und ziehe damit meine Runden im Wald. Richtig ausgeführt kann auch Walken eine anstrengende und schweißtreibende Sportart sein. Und hinterher spüre ich Muskeln, die beim Laufen anscheinend verkümmern, manchem Läufer aber in der knackigeren Variante auch recht gut zu Gesicht oder besser Po stehen würden.
Stephanie

Liebe Stephanie,
Du hast völlig Recht. Aber niemand übt den Sport so aus, wie es sich sein Erfinder mal gedacht hat.
Gruß, Achim

Servus Achim,
peinlich-bunte Karnevalsklamotten, klumpfüßige Schuhe und gigantische Trinkfässer hat in unserem Lauf- und Walking-/Nordic Walking-Treff keiner an/dabei. Nordic-Walking ist Sport und alles andere als bloßes Spazierengehen.
Mit freundlichen Grüßen, Jürgen

Hallo Achim,
ich lese Deine Artikel immer gerne, obwohl ich ein Walker bin. Zu meiner Entschuldigung muss ich sagen, dass ich zum einen damit schon vor sechs Jahren angefangen habe (und damals war ich echt noch Exot!) und dass ich es aus medizinischen Gründen mache: Habe einen Bandscheibenvorfall und die Ärzte haben mir das richtige Joggen verboten. Ich mache das übrigens ohne Stock. Dafür – und jetzt bitte nicht vor Lachen zusammenbrechen - habe ich ein vier Meter langes gelbes Gummiband (Terraband) um meinen Körper gewickelt. Das sieht nach Sadomaso aus, ist aber gut für die Stützmuskulatur der Wirbelsäule. Was mich immer amüsiert sind die arroganten Jogger mit deutlichem Bauchansatz, die zwei mal im Jahr laufen und dann meinen, abfällig-mitleidig auf die Walker gucken zu müssen. Während sie sich durch Ihre Sprungbewegungen den untrainierten Rücken kaputt machen.
Gammelfleisch grüßt Rennsocke, Matthias

Hallo Achilles,
ambitionierte Nordic Walker treiben ihren Puls bei korrektem Fuß- und Stockeinsatz locker auf 160 und mehr hoch. Außerdem sparen Sie noch das Sportstudio für die Bildung der Arm- und Schultermuskulatur. Ich wette mit Ihnen, dass Sie keine fünf Minuten mit einem halbwegs geübten Nordic Walker mithalten können. Weiterhin viel Spaß als Marathoni. Passen Sie auf Ihre Kniegelenke auf.
Joachim

Lieber Joachim,
ich habe noch nie einen geübten Nordic Walker gesehen. Wo sind die denn?
Gruß, Achim

Hi Achim,
ich mache öfter bis zu viertägige Wanderungen, mit oder auch mal ohne Stöcke. Beim NW werden bis zu 600 Muskeln gleichzeitig trainiert, insbesondere an Rücken und Schultern. Das ist kein sinnloser Spaß für irgendwelche Pseudo-Sportler, sondern wurde in Finnland für Langlaufprofis entwickelt, um die Muskulatur auch in schneefreier Zeit in optimalem Zustand zu halten. Leute da draußen, lasst Euch nicht verunsichern. Ich weiß, dass schon viel Mut dazu gehört, sich in der Öffentlichkeit auf derart unkonventionelle Weise zu bewegen, aber glaubt mir, es lohnt sich einfach!
Anselm aus Berlin

Lieber Anselm,
wo haben Sie denn 600 Muskeln versteckt. Soviel hat nicht mal ein Blauwal. Angeben ist mein Job.
Pikiert, Achim

Mehr zum Thema


insgesamt 1475 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Paulizei, 11.04.2005
1. Thema gestorben?
Hallo liebe Laufsportfanatiker, Walker-Hasser oder -Anwälte, Spiegelleser oder sonstige Ehrgeizlinge! Hat diese herrliche Thema den Umzug ins neue Forum nicht überlebt oder seid Ihr in Woche 2 vor dem Olympus Marathon alle so intensiv im Lauftraining, dass keine Zeit mehr für weltliche Angelegenheiten wie das Internet bliebt? Es grüsst Euch Eure Startnummer 16781
seductive, 12.04.2005
2. Pillen-Anleitung
also, ich find ja den Beitrag von Achilles sehr lustig. Leider glauben echt viele Leute dran, dass das Zeug was hilft. Ich muss gestehen, einige Sachen muss ich auch nehmen, allerdings nach Anraten des Arztes. Dass Eisen stopft, hab ich selbst noch nie bemerkt. Magnesium gegen die Krämpfe - wenn ich das mal einige Wochen nicht nehme, weiß ich genau, dass ich beim Spitzentanz nach einigen Minuten wieder fiese Krämpfe in den Fußsohlen kriege, die mir schwerelose Drehungen und minutenlange Balance unmöglich machen. Vitamine etc. nehme ich mit der Nahrung genug auf, nur an Magnesium und Eisen fehlt es mir oft. dass die sich gegenseitig aufheben, ist klar. Zink gegen die Erkältung, das ist doch auch selbstverständlich. Man sollte nicht jedes Mittelchen verteufeln. Aber wahre Sportler greifen sowieso lieber zur altbekannten ACE-Mischung (Kenner wissen, was ich meine). Ob man dann evtl. weit vor der Zeit einen Herzkasperl kriegt und vielleicht mit 25 tot umfällt, ist ja egal - denn man trainiert ja effektiver...
Carmen Cienfuegos, 19.04.2005
3.
---Zitat von sysop--- Jogging, obwohl eine fast schon archaische Form des Fitnesstrainings, bleibt nach wie vor angesagt. Unser Kolumnist Achim Achilles ist ein Durchschnittssportler, aber einer mit Ambitionen. Er läuft, weil er will und muss. Er kämpft um Kondition und gegen die Bequemlichkeitsverfettung. Sind Sie auch ein "heimlicher Achim"? Wie halten Sie es mit dem Training? Joggen wie Achilles? Oder was ist Ihr Rezept gegen Bauch und Trägheit? ---Zitatende--- Dem Marathon Achim rate ich: Creme alle Koerperteile die wundlaufen oder heisslaufen koennen mit Calendula Babycreme ein. Lass die billige Vaseline weg. Keine Chemie oder Drogen schlucken. Doping ist fuer loser. Mental stark antreten. Hoer dir volle Lautstaerke per Headset die Musik: We are the Champions oder Like a rock oder Against the Wind etc. an. Harte Sohlen fressen (wie beim Auto) weniger Energie. Alles andere ist Gummizelleneffekt. Das Abrollen der Sohlen macht den Lauf weich, elegant und elastisch. Das kann man sich antrainieren. Viel Glueck und Willenstaerke.
robbatberlin 26.04.2005
4.
Find ich ja doch ganz schön schade, daß Achim so gelitten hat bei seinem ersten Marathon, daß er jetzt nie wieder will... Aber vielleicht legt sich dieser Wunsch ja wieder. Denn 4.20 ist ja keine schlechte Zeit fürs erste Mal! Das ist ausbaufähig! :)
Paulizei, 26.04.2005
5. Herzlichen Glückwunsch
---Zitat von robbatberlin--- Find ich ja doch ganz schön schade, daß Achim so gelitten hat bei seinem ersten Marathon, daß er jetzt nie wieder will... Aber vielleicht legt sich dieser Wunsch ja wieder. Denn 4.20 ist ja keine schlechte Zeit fürs erste Mal! Das ist ausbaufähig! :) ---Zitatende--- Ist doch normal, oder? Ich jedenfalls bin bisher zwar erst 2 Marathons gelaufen, falle danach aber offenbar immer in ein psychisches Loch. Spätestens bei Kilometer 30 kommt die Einsicht, wie schwachsinnig es ist, im dritten Jahrtausend noch 42km zu laufen. So schlimm sind die Benzinpreise nun auch wieder nicht. Nach Überschreiten der Ziellinie stand dann beide Male fest: Nie wieder! Wo ich letztes Mal noch in 48stündige Bewusstlosigkeit fiel, konnte ich diesmal nach einem langen heißen Bad wenigstens schon wieder ohne fremde Hilfe gehen, was mich zu dem Schluß wird, dass die körperlichen Konsequenzen von Mal zu Mal weniger schlimm ausfallen. Das psychische "Down" bleibt aber vermutlich. Sorgen würde ich mir an Achims Stelle nur machen, wenn er nicht von allein scharf drauf wird, seine eigene Bestzeit zu knacken, nachdem die Schmerzen erstmal verflogen sind... In dem Sinne :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.