Achilles' Ferse Mysteriöse Muskelnamen

Was haben Muskeln mit einer Beilage für Pommes zu tun? Oder mit landwirtschaftlichen Nutzfahrzeugen? Das fragt sich auch unser Achim, der gleichzeitig mit ungeahnten Sprachkenntnissen verblüfft. Nur in Sachen Google-Nutzung muss unser Allrounder noch viel lernen.


Hallo Achim,
ich laufe täglich acht bis zehn Kilometer im Wald. Beim Laufen, Gehen oder Stehen habe ich keine Probleme. Aber komischerweise nachts. Wenn ich auf der Seite liege, schmerzt meine Hüfte nach kurzer Zeit. Mein Orthopäde diagnostizierte eine beidseitige Reizung des "Majos Traktor" und empfahl mir Krankengymnastik, die allerdings kaum half. Gibt es Übungen die ich machen könnte, um die Sehnen vielleicht besser zu dehnen?
Vielen Dank, Wolfram

Läufer beim Rotterdam-Marathon: Muskelfrage klären
REUTERS

Läufer beim Rotterdam-Marathon: Muskelfrage klären

Lieber Wolfram,
Doktor Dimeo ist ein argentinisches Heißblut und hat angesichts Ihrer Frage etwas Lautes auf Spanisch gesagt, das, frei übersetzt, etwa geheißen haben könnte: Was will dieser Mensch? Ist doch toll, wenn er beim Laufen, Gehen und Stehen keine Probleme hat. So einen hatten wir noch nie, seit wir diese Seite hier mit Krankengeschichten vollpflastern. Das war die gute Nachricht. Jetzt kommt die schlechte: Sie haben einen Muskel zuviel. Es gibt zwar Majos, in Belgien vor allem, und auch einen Traktor, von John Deere oder Lanz, aber leider keinen Majos Traktor. Höchstens einen Tractus illiotibialis oder den Trochanter major. Vielleicht klären Sie noch mal, was da zwackt, womöglich bei einem anderen Arzt. Ich geh derweil unseren Doc beruhigen.
Schwester Achim

Hallo Achim,
auch wenn ich gern laufe, verspüre ich ab und zu doch das Gefühl, etwas für meine Bauch- und Rückenmuskulatur tun zu müssen. Das Faltblatt der Krankenkasse hab ich zwar daheim rumliegen und die Gymnastikstunde des örtlichen Sportvereins lockt auch, aber beides motiviert mich nicht wirklich. Darum meine Frage: Gibt es im Internet irgendwo Fitness- oder Übungsvideos zum kostenlosen Download? Es kann ja auch die wöchentliche Skigymnastikstunde aus der Grundschulsporthalle sein.
Gruß, Karsten

Lieber Karsten,
gibt es alles, gib einfach "Bauch, Beine, Po" und Deinen Wohnort bei Google ein. Ich kann Dir auch Monas Jane-Fonda-Video schicken. Aber die Erfahrung lehrt: Es macht keiner lange. Oder kennst Du irgendwen, der durch sein Wohnzimmer kugelt und dabei versucht, die nächste Übung auf dem Fernseher zu erspähen. Gehe zweimal die Woche schwimmen, ein bis zwei Kilometer, das erspart Dir diese rachitische Läuferfigur, Du bist obenrum fit und kannst bald beim Triathlon starten. Versuch mal, ab dem vierten Mal macht es sogar manchmal Spaß.
Schwimmhaut Achim

Hallo Achim,
vorletztes Jahr bin ich die 7,25 Kilometer in 34,19 Minuten gelaufen, letztes Jahr in 32,11 und jetzt möchte ich die 30 Minuten unterbieten. Dazu habe ich bisher sieben Kilo abgenommen, weitere fünf sollen noch runter. Gewinne ich dadurch schon an Schnelligkeit? Oder sollte ich Intervalltraining machen? Wie sieht das aus?
Vielen Dank, Uli (36 Jahre, weibl.)

Hallo Uli,
Gewichtsabnahme erleichtert natürlich das Laufen. Es ist dennoch ratsam und unbedingt zu beachten, dabei nicht zu übertreiben. Magersucht bei Läuferinnen ist ein großes Problem. Konzentriere Dich tatsächlich mehr auf Intervalltraining. Steigere Dich dabei von einmal die Woche 5x100 Meter über 5x200 Meter und 5x500 Meter, bis Du nach die Monaten bei 5x1000 Meter in sehr zügigem Tempo angelangt bist. Klingt gar nicht nach viel, wird Dir aber sehr helfen.
Viele Grüße, Jens Karraß

Moin Dr. Fernando Dimeo,
seit gut zwei Jahren habe ich Schmerzen in der Rückseite des Oberschenkels (Semitendinosus, Bicepsfemoris und Semimembranosus). Einer von diesen Muskeln bereitet mir ständige Schmerzen. Aufgrund von Muskelverkürzungen musste ich diese Muskelgruppe etwas ausführlicher Dehnen und ein Krafttraining durchführen. Dennoch bleiben mir die Schmerzen erhalten und die Beine fühlen sich schwer an. Erst nach einem zwanzig- bis dreißigminütigem Aufwärmen oder einem fünfminütigem Eisbaden gehen sie weg. Haben Sie einen Rat für mich? Habe ich ein erhöhtes Verletzungsrisiko?
Danke, Frank

Lieber Frank,
es ist nicht so, dass Ihr Verletzungsrisiko erhöht ist: Sie sind verletzt, und zwar seit etwa zwei Jahren. Schmerzen sind nicht normal und weisen immer auf ein Problem hin. Ihre Beschwerden nehmen nach 20 bis 30 Minuten ab, weil die Muskulatur dabei besser durchblutet wird und die Substanzen, die Schmerzen verursachen, abtransportiert werden. Sie müssen mit Ihrem Arzt besprechen, welche Ursache die Beschwerden haben können. Ein möglicher Grund des Problems ist eine Muskelverkürzung, die bei Ihnen festgestellt wurde. Aber manchmal genügt das nicht als Erklärung. Ihr Doktor muss auch alle anderen Faktoren analysieren, die zu anhaltenden Beschwerden führen können, wie beispielsweise eine falsche Trainingsgestaltung, zu kurze Pausen zwischen den Trainingsbelastungen, Laufen auf unebenem Boden oder mit ungeeigneten Schuhen.
Mit besten Grüßen Dr. F. Dimeo

Mehr zum Thema


insgesamt 1475 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Paulizei, 11.04.2005
1. Thema gestorben?
Hallo liebe Laufsportfanatiker, Walker-Hasser oder -Anwälte, Spiegelleser oder sonstige Ehrgeizlinge! Hat diese herrliche Thema den Umzug ins neue Forum nicht überlebt oder seid Ihr in Woche 2 vor dem Olympus Marathon alle so intensiv im Lauftraining, dass keine Zeit mehr für weltliche Angelegenheiten wie das Internet bliebt? Es grüsst Euch Eure Startnummer 16781
seductive, 12.04.2005
2. Pillen-Anleitung
also, ich find ja den Beitrag von Achilles sehr lustig. Leider glauben echt viele Leute dran, dass das Zeug was hilft. Ich muss gestehen, einige Sachen muss ich auch nehmen, allerdings nach Anraten des Arztes. Dass Eisen stopft, hab ich selbst noch nie bemerkt. Magnesium gegen die Krämpfe - wenn ich das mal einige Wochen nicht nehme, weiß ich genau, dass ich beim Spitzentanz nach einigen Minuten wieder fiese Krämpfe in den Fußsohlen kriege, die mir schwerelose Drehungen und minutenlange Balance unmöglich machen. Vitamine etc. nehme ich mit der Nahrung genug auf, nur an Magnesium und Eisen fehlt es mir oft. dass die sich gegenseitig aufheben, ist klar. Zink gegen die Erkältung, das ist doch auch selbstverständlich. Man sollte nicht jedes Mittelchen verteufeln. Aber wahre Sportler greifen sowieso lieber zur altbekannten ACE-Mischung (Kenner wissen, was ich meine). Ob man dann evtl. weit vor der Zeit einen Herzkasperl kriegt und vielleicht mit 25 tot umfällt, ist ja egal - denn man trainiert ja effektiver...
Carmen Cienfuegos, 19.04.2005
3.
---Zitat von sysop--- Jogging, obwohl eine fast schon archaische Form des Fitnesstrainings, bleibt nach wie vor angesagt. Unser Kolumnist Achim Achilles ist ein Durchschnittssportler, aber einer mit Ambitionen. Er läuft, weil er will und muss. Er kämpft um Kondition und gegen die Bequemlichkeitsverfettung. Sind Sie auch ein "heimlicher Achim"? Wie halten Sie es mit dem Training? Joggen wie Achilles? Oder was ist Ihr Rezept gegen Bauch und Trägheit? ---Zitatende--- Dem Marathon Achim rate ich: Creme alle Koerperteile die wundlaufen oder heisslaufen koennen mit Calendula Babycreme ein. Lass die billige Vaseline weg. Keine Chemie oder Drogen schlucken. Doping ist fuer loser. Mental stark antreten. Hoer dir volle Lautstaerke per Headset die Musik: We are the Champions oder Like a rock oder Against the Wind etc. an. Harte Sohlen fressen (wie beim Auto) weniger Energie. Alles andere ist Gummizelleneffekt. Das Abrollen der Sohlen macht den Lauf weich, elegant und elastisch. Das kann man sich antrainieren. Viel Glueck und Willenstaerke.
robbatberlin 26.04.2005
4.
Find ich ja doch ganz schön schade, daß Achim so gelitten hat bei seinem ersten Marathon, daß er jetzt nie wieder will... Aber vielleicht legt sich dieser Wunsch ja wieder. Denn 4.20 ist ja keine schlechte Zeit fürs erste Mal! Das ist ausbaufähig! :)
Paulizei, 26.04.2005
5. Herzlichen Glückwunsch
---Zitat von robbatberlin--- Find ich ja doch ganz schön schade, daß Achim so gelitten hat bei seinem ersten Marathon, daß er jetzt nie wieder will... Aber vielleicht legt sich dieser Wunsch ja wieder. Denn 4.20 ist ja keine schlechte Zeit fürs erste Mal! Das ist ausbaufähig! :) ---Zitatende--- Ist doch normal, oder? Ich jedenfalls bin bisher zwar erst 2 Marathons gelaufen, falle danach aber offenbar immer in ein psychisches Loch. Spätestens bei Kilometer 30 kommt die Einsicht, wie schwachsinnig es ist, im dritten Jahrtausend noch 42km zu laufen. So schlimm sind die Benzinpreise nun auch wieder nicht. Nach Überschreiten der Ziellinie stand dann beide Male fest: Nie wieder! Wo ich letztes Mal noch in 48stündige Bewusstlosigkeit fiel, konnte ich diesmal nach einem langen heißen Bad wenigstens schon wieder ohne fremde Hilfe gehen, was mich zu dem Schluß wird, dass die körperlichen Konsequenzen von Mal zu Mal weniger schlimm ausfallen. Das psychische "Down" bleibt aber vermutlich. Sorgen würde ich mir an Achims Stelle nur machen, wenn er nicht von allein scharf drauf wird, seine eigene Bestzeit zu knacken, nachdem die Schmerzen erstmal verflogen sind... In dem Sinne :-)
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2006
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.