Auftakt der Regatta America's Cup »Wettbewerbsfähiger« Herausforderer, »rostiger« Titelverteidiger

Team Neuseeland hat das erste Rennen der Segelregatta America's Cup gewonnen, die Herausforderer aus Italien das zweite. Der Auftakt lässt auf einen spannenden Wettkampf hoffen.
Team New Zealand mit Steuermann Peter Burling

Team New Zealand mit Steuermann Peter Burling

Foto: Chris Cameron / dpa

Titelverteidiger Neuseeland und Herausforderer Italien haben den ersten Tag des verspätet begonnenen 36. Matches um den America's Cup mit je einem Sieg begonnen – es steht nun 1:1. Der Start der Segelregatta war wegen eines Lockdowns in Auckland vom 6. auf den 10. März verschoben worden.

Den ersten Siegpunkt sicherte sich nach souveränem Start und kontrolliertem Rennen das favorisierte »Emirates Team New Zealand« mit Steuermann Peter Burling mit 31 Sekunden Vorsprung. »Wir sind glücklich mit unserem Start«, hatte Burling nach Durchgang eins gesagt. Zum zweiten Rennen räumte der 30-jährige Neuseeländer ein: »Da sahen wir im Start ein bisschen rostig aus.«

Im zweiten Durchgang hatten die Italiener mit den Co-Steuermännern Jimmy Spithill und Francesco Bruni dank eines besseren Starts ausgleichen können. Die »Luna Rossa« erreichte die Ziellinie sieben Sekunden vor den Konkurrenten. »Wir hatten die Möglichkeit zu einem großartigen Start, haben den aber nicht sehr gut ausgeführt«, sagte Bruni. Der zweimalige Cup-Gewinner Spithill freute sich: »Es ist großartig, wettbewerbsfähig zu sein.«

Der Auftakt verspricht einen spannenden Verlauf der Regatta: »Die Boote sind dichter zusammen als ich dachte«, sagte Italiens deutscher Co-Designkoordinator Martin Fischer. Das Finale wird am 12. März ab 4.15 Uhr deutscher Zeit mit den Rennen 3 und 4 fortgesetzt. Sieger ist das Team, das zuerst sieben Siege erreicht.

bka/dpa/sid/Reuters
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.