Bei Turnier in Mexiko Kubanische Baseballspieler scheitern mit Fluchtversuch aus Mannschaftsquartier

Um in die Major League Baseball zu kommen, müssen kubanische Spieler »desertieren« – also an der Staatsgewalt vorbei das Land verlassen. Zwei U23-Nationalspieler wurden nach einem Fluchtversuch nun in Mexiko festgesetzt.
Baseball in Kuba

Baseball in Kuba

Foto: Rob Tringali / MLB / Getty Images

In Mexiko haben zwei kubanische Baseball-Spieler während eines Turniers versucht, aus ihrem Mannschaftsquartier zu flüchten. Wie die mexikanische Polizei am Freitag mitteilte, wurden die beiden Sportler »wohlbehalten« in der Stadt Aguascalientes aufgefunden, in der derzeit die panamerikanischen U23-Baseballmeisterschaften stattfinden. Die beiden seien den kubanischen Behörden übergeben worden.

Der kubanische Baseballverband (FCB) hatte am Donnerstag vermeldet, dass der 23-jährige Catcher Alfredo Fadraga und der 21-jährige Pitcher Yosvani Ávalos das Quartier ihrer Nationalmannschaft während eines Ruhetags am Mittwoch verließen, nachdem sich ihr Team für das Halbfinale qualifiziert hatte. Sie hätten der »Verpflichtung gegenüber dem Volk« den Rücken gekehrt und »verwerfliche Taten« begangen, hieß es in einer Mitteilung des FCB.

Pandemie und Sanktionen befeuern Krise

Kuba erlebt seit Monaten die schwerste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten, die viele Menschen in die Flucht treibt. Hintergrund der Krise sind die Folgen der Coronapandemie und eine Verschärfung der US-Sanktionen gegen das kommunistisch regierte Land.

In den vergangenen Monaten sind bereits mehrere Sportler aus Kuba geflohen. Anfang der Woche hatten vier Karate-Sportler die kubanische Mannschaft in einem Trainingslager in Guatemala verlassen. In den vergangenen Monaten hatten unter anderem Ismael Borrero, Olympiasieger im Ringen im Jahr 2016 und Fernando Dayán Jorge, Kanu-Olympiasieger bei den 2021 in Tokio abgehaltenen Spielen, das Land verlassen.

Besonders im kubanischen Baseball sind Fluchtversuche nicht neu. So genannte »Deserteure« kennt das Land seit der kubanischen Revolution 1959, zuletzt setzten sich nach der U23-Weltmeisterschaft 2021 neun Kubaner ab, um dem heimischen Regime zu entgehen. In Kuba ist Baseball Nationalsport, aufgrund der angespannten Beziehungen zu den USA ist es kubanischen Spielern allerdings auf regulärem Wege nicht möglich, in lukrative nordamerikanische Major League Baseball (MLB) zu wechseln.

cev/afp
Mehr lesen über