Basketball bei Olympia 2021 Spielplan und Ergebnisse in der Übersicht

Werden die US-Stars erstmals seit 2004 entthront? Ab dem 25. Juli wird in Tokio der neue Olympiasieger im Basketball ermittelt. Auch Deutschland ist dabei. Alles Wichtige finden Sie hier.
NBA-Profi Moritz Wagner (l.) im Duell mit Italiens Nicolo Melli

NBA-Profi Moritz Wagner (l.) im Duell mit Italiens Nicolo Melli

Foto: Eric Gay / AP

Sechs der letzten sieben olympischen Goldmedaillen gingen an die USA, doch in diesem Jahr wackelt die größte Basketballnation der Welt bedenklich. Zum Auftakt gab es eine bittere Niederlage gegen Frankreich . Bahnt sich bei den Sommerspielen in Tokio eine Überraschung an? Zwischen dem 25. Juli und 7. August wird ein Sieger ermittelt. Die deutsche Auswahl gilt nur als Außenseiter.

Die Gruppen

Gruppe A: Frankreich, Tschechien, Iran, USA
Gruppe B: Australien, Italien, Deutschland, Nigeria
Gruppe C: Slowenien, Argentinien, Japan, Spanien

Der Spielplan

Spiele der deutschen Mannschaft:

25. Juli, 09:15 Uhr: Deutschland - Italien 82:92

28. Juli, 03:00 Uhr: Nigeria - Deutschland 92:99

31. Juli, 10:30 Uhr: Australien - Deutschland 89:76

3. August, 03:00 Uhr: Deutschland - Slowenien

Gruppe A

  1. Juli, 03:00 Uhr: Iran - Tschechien 78:84

  1. Juli, 14:00 Uhr: Frankreich - USA 83:76

  1. Juli, 06:40 Uhr: USA - Iran 120:66

  1. Juli, 14:00 Uhr: Tschechien - Frankreich 77:97

  1. Juli, 03:00 Uhr: Iran - Frankreich 62:79

  1. Juli, 14:00 Uhr: USA - Tschechien 119:84

Ungewohntes Bild: Die US-Basketballer verließen die Halle zum Auftakt als Verlierer

Ungewohntes Bild: Die US-Basketballer verließen die Halle zum Auftakt als Verlierer

Foto: Eric Gay / AP

Gruppe B

  1. Juli, 09:15: Deutschland – Italien 82:92

  1. Juli, 10:20 Uhr: Australien – Nigeria 84:67

  1. Juli, 03:00 Uhr: Nigeria – Deutschland 92:99

  1. Juli, 10:20 Uhr: Italien – Australien 83:86

  1. Juli, 06:40 Uhr: Italien – Nigeria 80:71

  1. Juli, 10.30 Uhr: Australien – Deutschland 89:76

Gruppe C

26. Juli, 06:40 Uhr: Slowenien – Argentinien 118:110

26. Juli, 14:00 Uhr: Japan – Spanien 77:88

29. Juli, 06:40 Uhr: Slowenien – Japan 116:81

29. Juli, 14:00 Uhr: Spanien – Argentinien 81:71

1. August, 06:40 Uhr: Argentinien – Japan 97:77

1. August, 10:20 Uhr: Spanien – Slowenien 87:95

Viertelfinale

3. August, 03:00 Uhr: Deutschland - Slowenien 70:94

3. August: 06:40 Uhr: Spanien - USA 81:95

3. August: 10:20 Uhr: Frankreich - Italien 84:75

3. August: 14:00 Uhr: Australien - Argentinien 69:97

Halbfinale

5. August: Frankreich - Slowenien 90:89

5. August: USA - Australien 97:78

Spiel um Bronze

7. August: Australien - Slowenien 107:93

Spiel um Gold

7. August: USA - Frankreich 87:82

Modus

Die beiden Gruppenersten qualifizieren sich direkt für die am 3. August ausgetragenen Viertelfinals. Zusätzlich erreichen die beiden besten Gruppendritten die K.-o.-Runde. Somit hätte Deutschland auch nach zwei Niederlagen zum Auftakt noch eine theoretische Chance auf das Weiterkommen.

Der deutsche Kader

Trainer Henrik Rödl nominierte mit Isaac Bonga und Moritz Wagner zwei NBA-Profis. Lakers-Star Dennis Schröder gehört nicht zum deutschen Aufgebot .

  • Guard: Isaac Bonga (zuletzt Washington Wizards), Andreas Obst (FC Bayern München), Maodo Lo (Alba Berlin), Lukas Wank (Fraport Skyliners), Joshiko Saibou (Dijon Basket)

  • Forward: Jan Wimberg (Niners Chemnitz), Robin Benzing (Basket CAI Zaragoza), Danilo Barthel (Fenerbahçe), Niels Giffey (Zalgiris Kaunas), Moritz Wagner (zuletzt Orlando Magic), Johannes Thiemann (Alba Berlin)

  • Center: Johannes Voigtmann (ZSKA Moskau)

Olympisches Basketballturnier im TV

Die Spiele der deutschen Nationalmannschaft werden in der ARD oder im ZDF übertragen. Begegnungen ohne deutsche Beteiligung werden im Livestream auf den Seiten der öffentlich-rechtlichen Sender oder bei Eurosport 1 und 2 zu sehen sein.

Alle Basketball-Olympiasieger

1936 in Berlin: USA
1948 in London: USA
1952 in Helsinki: USA
1956 in Melbourne: USA
1960 in Rom: USA
1964 in Tokio: USA
1968 in Mexiko-Stadt: USA
1972 in München: Sowjetunion
1976 in Montreal: USA
1980 in Moskau: Jugoslawien
1984 in Los Angeles: USA
1988 in Seoul: Sowjetunion
1992 in Barcelona: USA
1996 in Atlanta: USA
2000 in Sydney: USA
2004 in Athen: Argentinien
2008 in Peking: USA
2012 in London: USA
2016 in Rio de Janeiro: USA
2021 in Tokio: ?

bam
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.