Basketball-Euroleague Auch NBA-Legende Pau Gasol kann die Bayern nicht stoppen

Mit 40 Jahren feierte Basketballstar Pau Gasol sein Comeback für den FC Barcelona – in der Euroleague gegen Bayern München. Doch den Bayern gelang eine Überraschung.
Barcelona-Star Pau Gasol im Duell gegen Bayern-Spieler Jalen Reynolds

Barcelona-Star Pau Gasol im Duell gegen Bayern-Spieler Jalen Reynolds

Foto:

Enric Fontcuberta / EPA

Nach dem historischen Einzug in die K.o.-Phase der Euroleague haben die Basketballer des FC Bayern München auch das letzte Hauptrundenspiel im höchsten europäischen Wettbewerb gewonnen. Das Team von Trainer Andrea Trinchieri setzte sich überraschend 82:72 (43:37) beim Spitzenreiter FC Barcelona durch.

Bei Barça feierte NBA-Legende Pau Gasol sein Comeback im spanischen Basketball nach rund 20 Jahren. 2001 hatte er Barcelona verlassen, um sich für den NBA-Draft anzumelden. Unter anderem spielte er für die Los Angeles Lakers, mit denen Gasol zweimal den Titel holte. Sechsmal wurde der heute 40-Jährige zum Allstar gewählt. Zwei Jahre hatte er pausiert.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Gegen die Bayern erzielte der Center neun Zähler, bester Werfer der Partie war der Münchner Jalen Reynolds. Die Bayern starteten offensiv stark, lagen schnell mit 11:4 vorne und gingen kurz vor Ende des ersten Viertels erstmals zweistellig in Führung (29:19). Die Katalanen, die auf Topscorer Nikola Mirotic verzichteten, gestalteten die Partie nun ausgeglichener und verkürzten den Rückstand bis zur Halbzeit auf sechs Punkte.

Nach dem Seitenwechsel häuften sich zunächst die Fehler im Münchner Spiel und Barcelona kam auf zwei Zähler heran – doch die Bayern fanden eine Antwort und holten sich schlussendlich den Sieg. In der Abschlusstabelle landen die Bayern auf Rang fünf und treffen in ihrer Viertelfinalserie ab dem 20. April auf den italienischen Topklub Olimpia Mailand. Die Runde der letzten Acht wird im Best-of-Five-Modus ausgetragen, die Italiener haben als viertbestes Team der Hauptrunde Heimrecht.

hba/hba/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.