Sieg bei WM gegen Kanada Deutsche Basketballer sichern Teilnahme an Olympiaqualifikation

Enttäuschte Erwartungen, versöhnlicher WM-Abschluss: Die deutschen Basketballer haben gegen Kanada gewonnen - wenn auch knapp. Für die Teilnahme am Olympia-Qualifikationsturnier reichte es trotzdem.

Deutschlands Dennis Schröder (M.) spielt gegen Kanadas Conor Morgan (l.) und Kanadas Andrew Nembhard
DPA/Swen Pförtner

Deutschlands Dennis Schröder (M.) spielt gegen Kanadas Conor Morgan (l.) und Kanadas Andrew Nembhard


Die deutschen Basketballer haben ihr abschließendes Spiel bei der Weltmeisterschaft in China gewonnen. Das Team von Bundestrainer Henrik Rödl siegte im abschließenden Platzierungsspiel knapp gegen Kanada 82:76 (36:33) und sicherte sich damit die Teilnahme am Olympia-Qualifikationsturnier. Deutschland hätte sich eine Niederlage mit 48 Punkten erlauben dürfen, schloss die WM mit dem Sieg gegen Kanada auf Rang 18 ab.

Dank eines 9:0-Laufs gelang ein guter Start, die Kanadier mit NBA-Meistertrainer Nick Nurse von den Toronto Raptors an der Seitenlinie fanden zunächst kein Mittel gegen die deutsche Offensive, zum Ende des ersten Viertels geriet das Team in Rückstand (24:25/14. Minute). Kurz nach der Pause beging Paul Zipser innerhalb von einer Minute zwei unsportliche Fouls und erhielt dadurch einen Platzverweis. In dieser Phase war der Spielfluss im Shanghai Oriental Sports Center weg, Kanada nutzte die Schwächen aus und zog davon (52:41/26.).

Erst im Schlussviertel funktionierte das Offensivspiel wieder besser. Schröder traf seine Würfe, Maxi Kleber sorgte 83 Sekunden vor dem Ende mit einem Dunking zum 78:71 für die Entscheidung. Mit 21 Punkten, zehn Rebounds und neun Assists verpasste Topscorer Schröder nur knapp ein Triple-Double.

Olympiateilnahme noch nicht fix

Kanada musste zahlreiche Absagen von NBA-Stars hinnehmen. So verdienen nur Taktgeber Cory Joseph (Sacramento Kings) und Khem Birch (Orlando Magic) ihr Geld in der besten Liga der Welt. Das Team scheiterte in seiner stark besetzten Vorrundengruppe an Australien (92:108) und Litauen (69:92). Beim 126:71 über Jordanien stellten sie mit 24 versenkten Distanzwürfen einen WM-Dreierrekord auf.

Das deutsche Team um NBA-Star Dennis Schröder hatte nach Niederlagen gegen Frankreich und die Dominikanische Republik den Einzug in die zweite Runde des Turniers verpasst.Nach dem 96:62-Sieg gegen Jordanien startete die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) mit vier Punkten in die Platzierungsrunde um die Positionen 17 bis 32. In Shanghai ging es in einer neuen Vierergruppe vor dem Spiel gegen Kanada zunächst gegen Senegal.

Im Sommer 2020 werden bei vier Qualifikationsturnieren die letzten vier Olympiatickets unter 24 Teilnehmern vergeben. Bei einem Turnier treffen sechs Mannschaften aufeinander und spielen einen Sieger aus, der nach Tokio darf.

ngo/dpa/sid



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
OhMyGosh 09.09.2019
1.
Wusste gar nicht, dass es auch im Basketball ein blaues Auge geben kann. Puh. Noch mal davongekommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.