Sieg über China US-Basketballerinnen feiern elften WM-Titel

Sie sind kaum zu schlagen: Die US-Basektballerinnen haben den vierten WM-Titel in Folge gewonnen. Im Finale gegen China lagen sie teilweise mit 20 Punkten vorne. Dabei hatten sie jedoch anfangs Probleme.
US-Basketballerinnen: Vierter Titel in Serie

US-Basketballerinnen: Vierter Titel in Serie

Foto:

Mark Baker / AP

Die Basketballerinnen aus den USA sind ihrer Favoritenrolle gerecht geworden und zum elften WM-Gold gestürmt. Der Rekordsieger setzte sich im Finale von Sydney 83:61 (43:33) gegen China durch und triumphierte zum vierten Mal in Serie. Damit sind die Olympiasiegerinnen bei Weltmeisterschaften seit 30 Spielen ohne Niederlage.

Nach der Demonstration im Halbfinale gegen überforderte Kanadierinnen (83:43) hatte das US-Team um Starspielerin Breanna Stewart im Superdome mit China nur anfangs leichte Probleme. Nach der Pause sorgte Kelsey Plum für die erste 20-Punkte-Führung (63:43/29. Minute), früh schuf der Titelverteidiger um Topscorerin A'ja Wilson (19 Punkte) klare Verhältnisse. Plum kam auf 17 Punkte.

Vor dem Endspiel hatte sich Australien im kleinen Finale gegen Kanada durch ein 95:65 (51:43) Bronze gesichert. Lauren Jackson, die mit ihrem 43. WM-Einsatz den Rekord einstellte, war mit 30 Punkten beste Werferin der Gastgeberinnen. Nach dem Spiel beendete die 41-Jährige ihre Karriere im Trikot der Opals.

bka/sid
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.