NBA 18. Sieg für die Bucks, 18. Pleite für die Warriors

Giannis Antetokounmpo bleibt der überragende Akteur in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA. Er führt die Milwaukee Bucks von Erfolg zu Erfolg. So einen hätten die Golden State Warriors derzeit gerne.
Höher als alle anderen: Giannis Antetokounmpo

Höher als alle anderen: Giannis Antetokounmpo

Foto: Jeffrey Phelps AP

Basketball-Superstar Giannis Antetokounmpo ist mit den Milwaukee Bucks in der NBA weiter nicht zu stoppen. Beim 132:88-Erfolg gegen die New York Knicks, dem zwölften Sieg des Meisters von 1971 in Serie, lieferte der wertvollste Spieler der vergangenen Saison (MVP) mit 29 Punkten und 15 Rebounds bei nur knapp 22 Einsatzminuten erneut eine Galavorstellung ab.

Der "Greek Freak" traf 71,4 Prozent seiner Würfe aus dem Feld, sein älterer Bruder Thanasis steuerte ebenfalls zehn Punkte zu dem Erfolg bei. Mit 18 Siegen bei drei Niederlagen sind die Bucks das bislang stärkste Team der nordamerikanischen Profiliga.

Die bislang erfolgloseste Franchise sind die Golden State Warriors. Der Serienfinalist, der lange auf seine verletzten Starspieler Stephen Curry und Klay Thompson verzichten muss, hat mit der 79:104-Pleite bei den Atlanta Hawks bereits die 18. Saisonniederlage kassiert bei nur vier Siegen. Beste Werfer der Partie waren Atlantas Jungstar Trae Young und Warriors-Profi Eric Paschall mit jeweils 24 Punkten.

aha/sid