NBA-Basketball MVP Nikola Jokic fliegt vom Platz – und seine Mannschaft aus den Playoffs

Kurz vor Schluss verlor der wertvollste Spieler der Liga die Nerven: Center Nikola Jokic ist mit seinen Denver Nuggets sieglos aus der K.o.-Phase der NBA ausgeschieden.
Nikola Jokic im Zwiegespräch mit Devin Booker

Nikola Jokic im Zwiegespräch mit Devin Booker

Foto: David Zalubowski / AP

Acht Punkte Rückstand sind nicht viel im Basketball. Erst recht nicht, wenn noch fast vier Minuten zu spielen sind, im dritten Viertel. Trotzdem war der Frust offensichtlich groß bei Nikola Jokic, Star der Denver Nuggets und gerade erst zum wertvollsten Spieler der Liga gewählt. Beim Stand von 75:83 für die Phoenix Suns versuchte er, Suns-Spieler Cameron Payne den Ball aus der Hand zu schlagen.

Dabei erwischte er allerdings auch Paynes Gesicht, der ging zu Boden. In der Folge muss der serbische Profi der Nuggets auch noch von mehreren Beteiligten davon abgehalten werden, auf Phoenix-Guard Devin Booker loszugehen.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Am Ende des Halbfinals der Western Conference wurde Jokic für sein Foul an Payne des Feldes verwiesen und Denver verlor 125:118. Damit steht es in der Serie nach Spielen 4:0 für Phoenix, die Saison ist für Jokic und die Nuggets beendet. Nach seinem Platzverweis entschuldigte sich Jokic immerhin für seine unsportliche Aktion. Im West-Finale trifft Phoenix auf den Sieger der Serie zwischen den Utah Jazz und den LA Clippers.

Im Osten glichen die Milwaukee Bucks in der Playoff-Serie gegen die Brooklyn Nets zum 2:2 aus und haben wieder alle Chancen auf den Einzug in die Finals der Eastern Conference. Im vierten Duell der beiden NBA-Teams holten die Bucks ein 107:96. Die Nets mussten dabei schon früh auf Kyrie Irving verzichten, der im zweiten Viertel umknickte und nicht weitermachen konnte. Auch James Harden stand dem Basketball-Team aus New York weiter nicht zur Verfügung.

Feueralarm nach Spiel – Halle evakuiert

Nach der Führung im ersten Viertel verloren die Nets den Zugriff auf die Begegnung. Kevin Durant kam zwar auf 28 Punkte, 13 Rebounds und fünf Vorlagen, bekam aber zu wenig Unterstützung seiner Mitspieler. Giannis Antetokounmpo kam auf 34 Punkte, zwölf Rebounds und drei Vorlagen und hatte zudem vier Mitspieler um sich, die ebenfalls im zweistelligen Bereich punkteten und den zweiten Sieg in Serie sicherstellten. Spiel fünf ist am Dienstag bei den Brooklyn Nets.

Nach dem Ende der Partie gab es im Fiserv Forum in Milwaukee einen Feueralarm, wie verschiedene US-Medien berichteten. Die Halle musste evakuiert werden. Weitere Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt.

Anmerkung der Redaktion: Im Teaser der Meldung hieß es ursprünglich, dass die Denver Nuggets aus der Finalrunde ausgeschieden sind. Es handelte sich allerdings um das Halbfinale der Western-Conference.

jok
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.