NBA-Playoffs Beide Finalisten des Vorjahres raus – Dallas Mavericks erstmals seit 2011 wieder im Halbfinale

Meister Milwaukee Bucks scheitert in der zweiten NBA-Playoff-Runde in Spiel sieben an den Celtics. Auch die Suns verpassen ihr Conference-Finale – wegen einer Glanzleistung der Dallas Mavericks.
Mavericks-Ikone Dirk Nowitzki herzt Topscorer Luka Dončić nach dem gewonnenen siebten Spiel der Serie gegen die Phoenix Suns

Mavericks-Ikone Dirk Nowitzki herzt Topscorer Luka Dončić nach dem gewonnenen siebten Spiel der Serie gegen die Phoenix Suns

Foto: Matt York / AP

Die Dallas Mavericks und die Boston Celtics komplettieren die Conference Finals und stehen in der dritten Playoff-Runde der NBA. Beide Teams setzten sich am Sonntag (Ortszeit) in den entscheidenden siebten Spielen in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga durch: die Mavs gegen die Phoenix Suns, das beste Team der Hauptrunde, die Celtics gegen Titelverteidiger Milwaukee Bucks. Mit Celtics-Center Daniel Theis und Mavs-Power-Forward Maxi Kleber schafften zwei deutsche Nationalspieler den Sprung ins Halbfinale.

Den Mavs gelang ein deutlicher 123:90 (57:27)-Auswärtserfolg beim Vizemeister in Phoenix. Damit stehen die Texaner zum ersten Mal seit 2011 wieder in den Conference Finals im Westen, als sie mit Dirk Nowitzki den Titel gewannen. Die deutsche Basketballlegende verfolgte den Kantersieg vor Ort, als die Mavs zur Pause nur 27 Punkte kassierten und bereits mit 30 Zählern in Führung lagen. Mavs-Star Luka Dončić hatte zur Halbzeit allein 27 Punkte erzielt, am Ende kam er auf 35 Zähler. Kleber markierte drei Punkte und blockte drei Würfe.

In den Western Conference Finals treffen die Mavericks auf die Golden State Warriors. Das erste Spiel wird am Mittwoch (Ortszeit) in San Francisco stattfinden.

Celtics mit NBA-Rekord bei den Dreipunktwürfen

Im Osten bezwangen die Boston Celtics zu Hause die Milwaukee Bucks mit 109:80 (48:43) und warfen damit den Titelverteidiger aus den Playoffs. Die Celtics hatten zuletzt in der Saison 2019/20 in den Conference Finals gestanden. Als Team versenkten die Gastgeber 22 Dreier – ein NBA-Rekord für ein siebtes Playoff-Spiel. Dabei stach mit Grant Williams heraus – er war sieben Mal von außen erfolgreich. Theis blieb in sechsminütiger Einsatzzeit ohne Punkte, holte sich aber drei Rebounds und blockte zwei Würfe.

Grant Williams glänzte mit Präzision aus der Ferne

Grant Williams glänzte mit Präzision aus der Ferne

Foto: Steven Senne / AP

Für die Celtics kommt es in den Eastern Conference Finals zum Duell mit den Miami Heat. Die Auftaktbegegnung der Serie findet am Dienstag (Ortszeit) in Miami statt.