Verlängerung bei Denver Nuggets 264 Millionen US-Dollar für fünf Jahre – NBA-Star Jokic vor Rekordvertrag

Die wirtschaftliche Lage der US-Basketballliga ist gut – die Stars nutzen ihre Verhandlungsposition. Nikola Jokić soll nach US-Medienberichten den größten Vertrag der NBA-Geschichte erhalten.
Nikola Jokic (l.)

Nikola Jokic (l.)

Foto:

David Zalubowski / AP

Der serbische Basketball-Superstar Nikola Jokic wird seinen Vertrag bei den Denver Nuggets wohl für eine Rekordsumme um fünf Jahre verlängern. Der zweimal nacheinander zum wertvollsten NBA-Spieler gewählte 27-Jährige soll laut übereinstimmenden Medienberichten rund 264 Millionen US-Dollar erhalten, das berichten ESPN und The Athletic. Es wäre der größte Vertrag in der NBA-Geschichte.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Auch andere Profis nutzten die gute wirtschaftliche Lage der Liga nach dem Corona-Dämpfer und einigten sich zum Teil auf gigantische neue Verträge. So erhielt Bradley Beal zum Auftakt der Free Agency einen Vertrag bei den Washington Wizards über fünf Jahre, der mit 251 Millionen US-Dollar dotiert ist. Wegen der Regeln in der NBA können die Deals erst ab dem 6. Juli offiziell unterschrieben werden.

Aller Mega-Deals zum Trotz gehörte die meiste Aufmerksamkeit am ersten Tag des geöffneten Transferfensters in der NBA Kevin Durant. Denn der 33 Jahre alte Superstar, einer der besten Basketballer der Geschichte, will die Brooklyn Nets verlassen. Diesen Wunsch habe er beim Team hinterlegt, berichteten die großen US-Medien wie »New York Times«, »Washington Post« und ESPN am Donnerstag (Ortszeit) unter Berufung auf eigene Quellen.

Zukunft Durants ist offen

Der dreimalige Olympiasieger soll persönlich eine Zukunft bei den Phoenix Suns oder den Miami Heat favorisieren, noch ist aber völlig unklar, welches Team das Rennen um seine Dienste macht – und ob es eines der beiden wird. Nach Angaben der Nachrichtenagentur AP hat Durants Vertrag noch vier Jahre Restlaufzeit und garantiert ihm in dieser Zeit fast 200 Millionen US-Dollar. Interessierte Teams müssten den Nets ein enormes Paket an anderen Spielern und Rechten für zukünftige Drafts anbieten, um den Deal machen zu können.

Klar scheint bislang nur: Die Titelhoffnungen der Nets sind auf absehbare Zeit geplatzt. Noch vor zwölf Monaten erwarteten viele Experten den Beginn einer Ära des Teams um die drei Superstars Durant, James Harden und Kyrie Irving – diese Prognosen entpuppten sich im Verlauf der Saison aber als Fehleinschätzung. Irving fehlte oft, weil er wegen der fehlenden Coronaimpfung nicht spielen durfte, Harden ließ sich zu den Philadelphia 76ers tauschen und Durant war mehrfach verletzt.

Irving entschied sich zwar für ein letztes Vertragsjahr und damit 36,9 Millionen US-Dollar Gehalt für die kommende Saison. Doch Durant glaubt offenbar nicht mehr an eine sportliche Perspektive mit ihm und will lieber anderswo probieren, ein drittes Mal in seiner Karriere den NBA-Titel zu gewinnen.

ngo/dpa/sid
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.