Basketball-WM-Qualifikation Schröder-Gala bessert deutsche Bilanz auf

Vor der Partie wurde Dennis Schröder für sein 50. Spiel in der Nationalmannschaft geehrt, danach erzielte er 38 Punkte. Die Ausgangslage für die WM-Quali ist gut, aber bald wartet Slowenien mit Superstar Luka Dončić.
Zug zum Korb: Dennis Schröder gegen Polen

Zug zum Korb: Dennis Schröder gegen Polen

Foto: Hauke-Christian Dittrich / dpa

Die deutschen Basketballer haben in der WM-Qualifikation für 2023 den fünften Sieg in Serie eingefahren und damit ihre Ausgangslage für eine Teilnahme in Japan, Indonesien und den Philippinen verbessert.

Angeführt vom starken NBA-Profi Dennis Schröder besiegte das Nationalteam am Sonntagabend Polen mit 93:83 (40:36). Als Sieger der Gruppe D hatte Deutschland, das nur zum Auftakt zu Hause gegen Estland verlor, schon vor der Partie vor 6539 Zuschauern in Bremen festgestanden.

In zwei Monaten geht es weiter – gegen Luka Dončić

Bester Spieler des Nationalteams war Schröder, der 38 Punkte erzielte. »Im Endeffekt will ich einfach nur das Spiel gewinnen. Da ist es egal, ob ich jetzt 30, 40 Punkte mache. Zum Glück haben wir das Spiel am Ende gewonnen«, sagte Schröder bei Magenta. Vor der Partie war Schröder für 50 Länderspiele ausgezeichnet worden.

Für den Aufbauspieler war es ein willkommenes Erfolgserlebnis nach einer durchwachsenen Saison in der NBA. Sein aktueller Klub, die Houston Rockets, plant nicht mehr mit ihm, bislang war die Suche nach einem neuen Team aber noch nicht erfolgreich.

Ende August geht es mit dem zweiten Teil der WM-Qualifikation weiter. In die deutsche Gruppe kommen dann auch Finnland und Europameister Slowenien mit Luka Dončić, der in der NBA trotz seiner erst 23 Jahre bereits einer der großen Stars der Liga ist. Die besten drei Teams der Sechsergruppe qualifizieren sich dann für die Titelkämpfe 2023 in Asien.

kjo/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.