Proteste in Belarus Das Erwachen der Athleten

Gegen das Lukaschenko-Regime stellen sich jetzt auch viele bekannte Sportler in Belarus. Sie gehen mit den Demonstranten auf die Straße - und bringen sich damit in Gefahr.
Belarussische Sportler bei einer Demonstration gegen den Machthaber Alexander Lukaschenko in Minsk am 20. September

Belarussische Sportler bei einer Demonstration gegen den Machthaber Alexander Lukaschenko in Minsk am 20. September

Foto:

- / AFP

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ilja Schkurin, eines der größten Talente im belarussischen Fußball, trat aus der Nationalelf zurück, "so lange das Lukaschenko-Regime an der Macht ist"

Ilja Schkurin, eines der größten Talente im belarussischen Fußball, trat aus der Nationalelf zurück, "so lange das Lukaschenko-Regime an der Macht ist"

Foto: Mikhail Tereshchenko / imago images/ITAR-TASS
Bei Protesten in Belarus wurde zuletzt dieses Banner gezeigt: "Sportler mit dem Volk"

Bei Protesten in Belarus wurde zuletzt dieses Banner gezeigt: "Sportler mit dem Volk"

Foto: AP
Marina Arzamasowa, 800-Meter-Weltmeisterin von 2015, unterschrieb zunächst den offenen Brief der Athleten - und zog dann aus Angst ihre Unterschrift zurück

Marina Arzamasowa, 800-Meter-Weltmeisterin von 2015, unterschrieb zunächst den offenen Brief der Athleten - und zog dann aus Angst ihre Unterschrift zurück

Foto: Stephen McCarthy / Corbis / Getty Images
Mehr lesen über