Boxen Außenseiter Krasniqi schlägt Bösel k.o. und ist neuer Weltmeister

Weltmeister Dominique Bösel erlebte vor 2000 Zuschauern in Magdeburg einen schwarzen Abend. Völlig überraschend schickte ihn in der dritten Runde Robin Krasniqi mit einer Rechten auf die Bretter.
Die Rechte zum Erfolg von Robin Krasniqi (r.)

Die Rechte zum Erfolg von Robin Krasniqi (r.)

Foto: Martin Rose / Getty Images

Boxprofi Robin Krasniqi ist überraschend neuer Weltmeister im Halbschwergewicht. Der 33-Jährige schlug vor 2000 Zuschauern in Magdeburg Titelverteidiger Dominic Bösel in der dritten Runde k.o. und entriss ihm den Interimstitel des Weltverbandes WBA sowie den Gürtel des kleineren Verbandes IBO. Für Krasniqi war es der erste Sieg im dritten WM-Kampf seiner Karriere, insgesamt war es sein 51. Erfolg im 57. Kampf. 2013 und 2015 hatte er seine WM-Kämpfe jeweils verloren. Für Bösel war es im 31. Kampf die zweite Niederlage.

Weltmeister Robin Krasniqi

Weltmeister Robin Krasniqi

Foto: Martin Rose / Getty Images

"Dieser Kampf hat 15 Jahre gedauert. Ich habe Höhen und Tiefen erlebt, ich habe geweint. Herzlichen Dank an jeden, der an mich geglaubt hat", sagte Krasniqi in der ARD: "Ich wünsche Dominic, dass er stark zurückkommt. Wir sind eine große Familie, wir gewinnen zusammen, wir verlieren zusammen."

Bösel hatte sich die Interims-WM im November 2019 gegen den Schweden Sven Fornling gesichert, seither aufgrund der Corona-Pandemie aber keinen Kampf mehr bestritten. Ursprünglich sollte er seinen Titel bereits im März gegen Zac Dunn verteidigen. Weil der Australier seine Heimat nach wie vor nicht verlassen kann, war der 33 Jahre alte Krasniqi als Gegner eingesprungen.

Die lange Pause war Bösel zunächst nicht anzumerken, wenngleich Außenseiter Krasniqi von Beginn an aktiv war. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase landete Krasniqi aber in der dritten Runde mit einer krachenden Rechten den entscheidenden Schlag zum Sieg.

mfu/sid/dpa
Mehr lesen über
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.