Darts-WM »The German Giant« besiegt Titelverteidiger Wright

Gabriel Clemens steht als erster Deutscher überhaupt im Achtelfinale der Darts-WM. Die Entscheidung gegen »Snakebite« Peter Wright fiel zum letztmöglichen Zeitpunkt.
Gabriel Clemens steht als erster Deutscher überhaupt im Achtelfinale der Darts-WM

Gabriel Clemens steht als erster Deutscher überhaupt im Achtelfinale der Darts-WM

Foto: Nigel Keene / imago images/Pro Sports Images

»The German Giant« hat deutsche Darts-Geschichte geschrieben. Gabriel Clemens gewann in der dritten Runde der Weltmeisterschaft im Londoner Alexandra Palace 4:3 gegen Titelverteidiger Peter Wright. Damit steht erstmals ein Deutscher im Achtelfinale der Darts-WM der Professional Darts Corporation (PDC).

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Clemens durfte die Partie beginnen – und kam gleich gut rein. Er brachte seinen Anwurf durch, indem er 94 Punkte mit drei Pfeilen auf null brachte. Wright ließ sich davon aber nicht beeindrucken, sicherte sich bei Clemens' nächstem Anwurf das Break und gewann den ersten Satz 3:1.

Im zweiten Durchgang gelang Clemens dann das frühe Break. Wright hatte Chancen auf das Rebreak, warf aber zu viele Pfeile neben die Doppelfelder, mit denen man ein Leg beenden muss. Satz zwei ging an »The German Giant«.

Während der 37-jährige Saarländer nach dem Satzausgleich vollends in der Partie drin war, ging dem Titelverteidiger die Treffsicherheit auf die Doppelfelder komplett verloren. Clemens sicherte sich den dritten Durchgang 3:0, Wrights Doppelquote lag zu diesem Zeitpunkt bei knapp 20 Prozent.

Auch im nächsten Durchgang führte Clemens schon 2:0 und hatte zwei Darts aufs Doppel zum Satzgewinn. Der Deutsche nutzte die Gelegenheiten aber nicht – und Wright traf auf einmal wieder die äußeren Doppelringe. Nach 0:2-Rückstand im vierten Satz traf die Nummer zwei der Welt bei drei Versuchen dreimal das benötigte Doppelfeld und sicherte sich somit den Satzausgleich.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Im fünften Satz ging Wright schnell 2:0 in Führung. Es sah so aus, als ob der Favorit die Partie nun unter Kontrolle habe. Aber diesmal war es Clemens, der aus dem 0:2 ein 3:2 machte und damit nur noch einen Satz vom Matchgewinn entfernt war.

Den sechsten Durchgang gewann Wright souverän, war im Entscheidungssatz aber dennoch im Nachteil, weil Clemens diesen beginnen durfte. Es wurde dramatisch. Beim Stand von 1:1 vergaben beide Darts auf Doppel, bevor Clemens seinen Anwurf zum 2:1 durchbrachte. Wright gewann das von ihm begonnene Leg ebenfalls, sodass es ins Entscheidungsleg ging. Dort sicherte sich Clemens den Sieg.

Die durchschnittliche Punktezahl pro drei Darts von 98,65 ist die höchste, die ein Deutscher bisher bei der WM gespielt hat. Spielentscheidend war aber die bessere Doppelquote von Clemens. Die Nummer 31 der Welt traf 45 Prozent ihrer Versuche auf die äußeren Ringe, Wright nur 32.

»Ich bin immer noch unter Schock«, sagte Clemens im Interview nach der Partie. »Ich muss morgen erst mal gucken, gegen wen ich jetzt überhaupt spiele.«

Im Achtelfinale trifft Deutschlands Nummer eins auf den Polen Krzysztof Ratajski.

Weitere Ergebnisse:

Krzysztof Ratajski – Simon Whitlock 4:0

Kim Huybrechts – Ryan Searle 2:4

Dimitri van den Bergh – Jermaine Wattimena 4:0

Joe Cullen – Jonny Clayton 4:3

svs
Mehr lesen über