Eishockey-WM 9:4-Spektakel gegen Italien – DEB-Team fast sicher im Viertelfinale

Wie bei der WM 2021 entscheidet das deutsche Eishockey-Team ein 13-Tore-Schützenfest gegen Italien für sich. Die K.-o.-Runde ist fast sicher, die historisch beste WM-Vorrunde in Reichweite.
Moritz Müller, Kai Wissmann und Alexander Ehl feierten einen Kantersieg mit dem deutschen Team

Moritz Müller, Kai Wissmann und Alexander Ehl feierten einen Kantersieg mit dem deutschen Team

Foto: Martin Meissner / dpa

Dank eines Torspektakels gegen Außenseiter Italien kann Deutschlands Eishockey-Nationalteam bei der Weltmeisterschaft in Finnland früh für das Viertelfinale planen. Mit 9:4 (4:0, 2:1, 3:3) fertigte die Auswahl von Bundestrainer Toni Söderholm am Freitag in Helsinki den noch sieglosen Abstiegskandidaten Italien ab.

Die Teilnahme an der K.-o.-Runde ist damit vorzeitig so gut wie sicher, die deutsche Mannschaft hatte sich nach schwachen Auftritten bei den Olympischen Spielen den Viertelfinaleinzug als Minimalziel vorgenommen. Die beste deutsche WM-Vorrunde ist in den zwei abschließenden Gruppenspielen zudem in Reichweite.

Einen Tag nach dem Wirbel um den Feuerausbruch in der Halle vor dem 1:0 gegen Dänemark ließ der WM-Vierte und Olympia-Zehnte am vierten Vorundensieg in Serie keine Zweifel aufkommen. Die WM-Debütanten Alexander Karachun (5./43. Minute) und Kai Wissmann (7.) sowie Yasin Ehliz (14./42.), Daniel Fischbuch (18./35.), der nachgereiste AHL-Stürmer Lukas Reichel bei seiner Turnier-Premiere (26.) und Samuel Soramies (58.) waren erfolgreich. Für den Weltranglisten-16. trafen Tommaso Traversa (26.), Luca Frigo (48.), Daniel Mantenuto (50.) und Alex Petan (60.). NHL-Stürmer Tim Stützle fehlte weiterhin verletzt.

Selbes Ergebnis wie im Vorjahr

Mit dem Kantersieg erinnerte die Mannschaft des Deutschen Eishockey-Bunds zugleich an das Torspektakel von 2021: In Riga führte das 9:4 gegen damals coronageschwächte Italiener zum bis dato höchsten WM-Sieg gegen den Außenseiter und leitete den Weg bis ins Halbfinale ein.

Schon wenn Frankreich am Samstag gegen Dänemark verliert, ist der Viertelfinaleinzug sicher. In den abschließenden Gruppenspielen gegen Kasachstan am Sonntag und gegen die Schweiz am Dienstag geht es darum, mit einer vorteilhaften Ausgangsposition die vermeintlich kompliziertesten Viertelfinalgegner zu vermeiden. Mit einem weiteren Sieg wäre zudem die beste Vorrunde eines deutschen Teams bei einer WM eingestellt. 2019 gelangen fünf Erfolge und 15 Punkte in sieben Spielen.

cev/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.