Als erster Deutscher in der NHL Moritz Seider zum Rookie des Jahres gewählt

Ausgebildet wurde er bei den Adlern Mannheim, jetzt ist Moritz Seider der beste junge Spieler in der stärksten Eishockeyliga der Welt. Bei den Detroit Red Wings legte der Verteidiger einen steilen Aufstieg hin.
Die Detroit Red Wings wählten Moritz Seider 2019 an der sechsten Stelle der NHL-Draft

Die Detroit Red Wings wählten Moritz Seider 2019 an der sechsten Stelle der NHL-Draft

Foto:

Roy K. Miller/Icon Sportswire / imago images/Icon SMI

Eishockey-Nationalspieler Moritz Seider ist in der nordamerikanischen Profiliga NHL zum Rookie des Jahres gewählt worden. Der 21-Jährige von den Detroit Red Wings erhielt am Dienstag die Calder Trophy für die starken Leistungen in seiner Debütsaison. Insgesamt kam er auf 50 Punkte und gab dabei 43 Assists. Damit führte er die Ranglisten unter den Rookie-Verteidigern an.

»Es ist verrückt«, sagte Seider, nach seiner Auszeichnung zum besten Nachwuchsspieler der Saison: »Ich werde definitiv etwas Zeit haben, um zu reflektieren, und das werde ich wahrscheinlich tun, wenn ich zu Hause bei meinen Eltern bin. Einfach draußen sitzen und ein paar tolle Gespräche führen. Im Moment geht alles sehr schnell.«

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Seider (1853 Punkte) entschied die Wahl klar für sich. Zweiter wurde Trevor Zegras (1191) von den Anaheim Ducks vor Michael Bunting (877) von den Toronto Maple Leafs.

Ausgebildet wurde Seider in Mannheim

Ausgebildet wurde Seider bei Adler Mannheim, wo er 2018/19 den Sprung in die Profimannschaft schaffte. Am Ende der Saison wurde der damals 17-Jährige zum Rookie des Jahres der Deutschen Eishockey Liga gewählt. Anschließend wurde er 2019 im Draft, der alljährlichen Talentbörse, an sechster Stelle ausgewählt. Früher ausgewählt wurde von den deutschen Spielern zuvor nur Superstar Leon Draisaitl.

Zunächst spielte Seider im Ausbildungsteam der Red Wings, im vergangenen Jahr wurde er an Rögle BK in Schweden verliehen, wo er den Meistertitel nur knapp verpasste. In dieser Saison gelang ihm dann der endgültige Durchbruch in der stärksten Liga der Welt – gekrönt von der Auszeichnung zum besten Nachwuchsspieler des Jahres.

Seider mit der Calder Trophy

Seider mit der Calder Trophy

Foto: John Bazemore / AP

Eine Ehre, die Seider als erstem Deutschen zuteilwird.

Auston Matthews wird MVP

Bei der abgelaufenen Weltmeisterschaft in Helsinki im Mai spielte Seider stark, verpasste mit dem DEB-Team nach einem 1:4 gegen Tschechien aber das Halbfinale. Nun soll Seider zum einen zusammen mit Draisaitl und Tim Stützle, 20, von den Ottawa Senators weiter das deutsche Eishockey anführen. Zum anderen will Seider auch mit seinen Red Wings in Zukunft weiter vorankommen, in der abgelaufenen Spielzeit verpasste das Team zum sechsten Mal in Folge die Playoffs.

Die Auszeichnung als Most Valuable Player (MVP) der Saison sicherte sich indessen Superstar Auston Matthews von den Leafs. Der 24-Jährige führte die Torschützenliste mit 60 Treffern an und setzte sich gegen Connor McDavid (Edmonton Oilers) und Torwart Igor Schestjorkin (New York Rangers) durch.

kjo/sid

Mehr lesen über

Die Wiedergabe wurde unterbrochen.