Großer Preis von Belgien Leclerc sorgt für Ferraris ersten Saisonsieg

Lange hat es gedauert, dann hat Ferrari doch noch seinen ersten Saisonerfolg eingefahren. Allerdings nicht durch Sebastian Vettel - stattdessen hieß Charles Leclerc der glückliche Sieger in Spa-Francorchamps.

Charles Leclerc fuhr vom Start weg in Richtung Sieg
Kenzo Tribouillard AFP

Charles Leclerc fuhr vom Start weg in Richtung Sieg


Ferrari hat den ersehnten ersten Saisonsieg der Formel-1-Saison geholt. Charles Leclerc gewann den Großen Preis von Belgien in Spa-Francorchamps vor Titelverteidiger Lewis Hamilton auf Mercedes. Valtteri Bottas wurde mit dem zweiten Mercedes Dritter, Sebastian Vettel, der zwei Boxenstopps einzulegen hatte, landete auf Rang vier.

Das Rennen stand im Zeichen des tragischen Unfalls in der Formel 2 am Tag zuvor. Der junge Franzose Antoine Hubert war dabei ums Leben gekommen. Vor dem Rennen wurde mit einer Schweigeminute des 22-Jährigen gedacht. In der 19. Runde erhoben sich alle Zuschauer von den Plätzen - Hubert hatte in der Formel 2 die Startnummer 19 getragen.

Leclerc und Vettel hatten bereits das Qualifying beherrscht - den Start überstand der Führende ebenfalls schadlos. Anders erging es Vettel - und vor allem Red-Bull-Star Max Verstappen. Vettel verlor zeitweilig Platz zwei an Hamilton, konnte den Briten allerdings nach der ersten Kurve wieder überholen. Für Verstappen war das Rennen schon in der ersten Runde beendet. Der Niederländer war in der Startkurve mit Kimi Räikkönen kollidiert. Verstappen fuhr danach zwar noch weiter, aber das Auto war so manövrierunfähig, dass es im Reifenstapel der nächsten Kurve landete.

Leclerc ließ sich auch von dem dann eingesetzten Safety Car nicht beirren und fuhr sein Rennen weiterhin von der Spitze. Lediglich die Boxenstopps hatten kurzzeitig Vettel die Führung eingebracht, die musste er jedoch bald wieder an seinen Teamkollegen abgeben. Auch den zweiten Platz konnte er auf Dauer nicht halten, Hamilton zog in der 32. von 44 Rennrunden an dem Deutschen vorbei. Ein zweiter Boxenstopp warf ihn dann auch noch hinter Bottas zurück.

aha



insgesamt 25 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Erika.Mustermann@spon.de 01.09.2019
1. Wieso schreibt SpOn von einem "glücklichen Sieger"?
Ein verdienter Sieger! Während sein Team-Kollege es schafft seine Reifen im ersten Drittel des Rennens zu ruinieren und am Funk um Neue betteln muss, immer drastisch langsamer fährt und am Ende einen Podiumplatz verschenkt. Ferrari hat konsequent heute die Stallordnung neu definiert und damit anerkannt zu Beginn der Saison den falschen Fahrer ausgetauscht zu haben. Glückwunsch!
Sepp Fatal 01.09.2019
2. Ab heute ...
...hat Ferrari wieder Chancen. Mit einer neuen #1 im Team. Immerhin hat M.K.Vettel zugegeben nicht mit dem Wagen klarzukommen und so die Reifen geschrottet zu haben.
Stereo_MCs 01.09.2019
3.
Erzählen sie bitte mehr, welchen angeblichen Skandal wollen sie in ihrer gnadenlosen Objektivität gesehen haben?
mourkis 01.09.2019
4. Veräppelt
Ferrari (VET) hat sich vom angetäuschten Undercut Boxenstop von Mercedes veräppeln lassen.. Darum is VET früh rein und war dann mit den Reifen schon durch als die von HAM und LEC frisch waren. Tja.. der nächste Ferrari Champion wird wohl eher LEC heißen.
RalfBukowski 01.09.2019
5. So soll das sein...
...der schnellere Mann gewinnt. Wie cool, das in dem Alter so souverän zu fahren. Immerhin mit so einem Racingtier wie Hamilton (dem ich rennmässig allerhöchsten Respekt zolle) im Nacken und das Ende der Reifen im Blick. Genial. Weiter so, ich denke, der junge Mann wird uns noch eine Menge Freude machen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.