Ferrari-Teamchef "Vettel ist besser als Schumacher, vom Charakter her"

Großes Lob für Sebastian Vettel: Der Teamchef von Ferrari stellt ihn über Michael Schumacher, die Legende des Formel-1-Teams. Der Rekordweltmeister sei introvertiert gewesen, Vettel strahle mehr aus.

Formel-1-Pilot Vettel: Drei Siege in 13 Rennen für Ferrari
AFP

Formel-1-Pilot Vettel: Drei Siege in 13 Rennen für Ferrari


Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene lobt Sebastian Vettel überschwänglich und sieht ihn sogar im Vergleich mit Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher vorne. Der 58 Jahre alte Italiener sagte der Zeitung "Corriere della Sera": "Viele haben gesagt, dass Sebastian nur gewann, weil er das bessere Auto hatte, und in bestimmten Augenblicken habe ich das auch gedacht. Heute, wo ich mit ihm arbeite, kann ich sagen, dass er in gewisser Hinsicht sogar besser ist als Michael."

Auf die Nachfrage, ob technisch oder vom Charakter her, antwortete Arrivabene: "Vom Charakter her, denn Michael war ein Introvertierter, der sich nur einem engen Personenkreis öffnete. Sebastian strahlt mehr aus, die Teammitglieder empfinden ihn als einen der ihren. Wenn er dann seine Meinung sagen muss, weicht er keinen Millimeter zurück."

Offen ist, warum Arrivabene sein Lob für Vettel mit einer Spitze gegen Schumacher verbindet. Der Italiener hat nie mit dem Rekordweltmeister zusammengearbeitet, er übernahm den Posten als Ferrari-Teamchef erst nach dem Ende der vergangenen Saison. Bis zu seinem Wechsel an die Spitze des Rennstalls arbeitete Arrivabene als Manager für einen Tabakkonzern.

Schumacher hatte während seiner Zeit bei Ferrari den Rennstall wieder zurück an die Spitze geführt. Er holte von 2000 bis 2004 fünfmal in Serie den WM-Titel. Vettel gelangen in bislang 13 Rennen für Ferrari drei Siege.

Formel-1-Saison 2015
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Red Bull
Daniel Ricciardo und Daniil Kwjat
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Toro Rosso
Max Verstappen und Carlos Sainz jr.
Lotus
Romain Grosjean und Pastor Maldonado
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
Manor Marussia
Will Stevens und Roberto Merhi
Der Rennkalender
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Pole-Positions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Pole-Positions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

cte/dpa



insgesamt 33 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
plasmopompas 26.09.2015
1.
Quervergleiche mit Schumacher sind müßig. Beeindruckend ist es aber schon was Vettel in dieser saison mit dem Ferrari zeigt. Vor allem im Vergleich mit dem was Alonso im letzten Jahr erreicht hat und was Raikkönen in diesem Jahr zeigt. Immerhin beides Weltmeister.
ramon 26.09.2015
2.
Verständlich, dass er seinen aktuellen Fahrer besonders in der Öffentlichkeit loben möchte und dafür den Vergleich mit seinem Landsmann Schumacher bemüht. Es erscheint allerdings wenig taktvoll dies in einer Zeit zu tun, während dieser aufgrund seiner schweren Verletzung sich komplett aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat. Die Leistungen Vettels im Ferrari sollten für sich selber sprechen...
Hirndummy 26.09.2015
3. Meine Psyche gehört mir
Despektierlich. So wie Herr Schumacher war und hoffentlich auch wieder wird, hat er offensichtlich genau die Eigenschaften mitgebracht, zu dem erfolgreichen Fahrer zu werden, der Ferari die zahlreichen Meisterschaften verschafft hat. Ich werde immer ganz nervös, wenn Arbeitgeber anfangen, in der Psyche ihrer Mitarbeiter herumzufummeln, um Leistung oder anderes "zu optimieren". Es geht den Arbeitgeber einen feuchten Mist an, ob jemand introvertiert ist, wenn er in dem Job, für den er bezahlt wird, die bestmöglichen Leistungen erzielt. Und wenn nicht Schumacher, wer dann hat das in den letzten Jahren für F. getan?
Eppelein von Gailingen 26.09.2015
4. Wenn Ferrari schon Schumi mit Vettel vergleichen will
Das erste Jahr vom 4-fach Weltmeister ist bei Ferrari noch nicht abgeschlossen; im Vergleich das erste Jahr von Schumi, war bei den Roten ehrlich gesagt "die Katastrophe". Erst Ross Brawn, bei Benetton los geeist, brachte langsam das Team auf den richtigen Weg. Erst nach VIER Jahren ging die Erfolgsserie los mit den 5 Serien-Weltmeisterschaften. Vielleicht ist Ferrari 2015 nicht in dem wirren Haufen wie 1996 bis 2000. Es kann bereits 2016 mit dem WM-Sieg des Heppenheimers anfangen, und mit vielleicht 9 WM enden? Sebastian erfolgreicher als der Michael. Wenn der Sohnemann einschlägt wie der Vater, können sich Engländer und andere Nationen ihre früheren Siege nur noch im Museum bewundern, es war einmal.
YourSoul Yoga 26.09.2015
5. Ander Ära
Jede Ära in der F1 hat ihre Helden. Ein Vergleich Vettel : Schumacher hinkt. Klar, der will seinen Fahrer loben, dann kann er aber auch sagen, dass er besser ist als einer der aktuellen Fahrer im Feld. Nachrichtenrelevant ist die Story eh nicht...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.