Formel-1-Ausstieg Räikkönen wechselt in Rallye-WM

Der langjährige Formel-1-Pilot Kimi Räikkönen wird in der kommenden Saison das Auto wechseln und künftig für den französischen Automobilhersteller Citroën bei der Rallye-Weltmeisterschaft antreten. In der übernächsten Saison könnte er allerdings schon wieder in der Formel 1 unterwegs sein.

Rennfahrer Räikkönen: Fährt nicht mehr in der Formel 1
dpa

Rennfahrer Räikkönen: Fährt nicht mehr in der Formel 1


Hamburg - Der Wechsel des früheren Formel-1-Weltmeisters Kimi Räikkönen in die Rallye-WM ist perfekt. Der französische Automobilhersteller Citroën gab am Freitagmorgen die Verpflichtung des "Iceman" bekannt, der in der Königsklasse bei Ferrari für den Spanier Fernando Alonso Platz machen musste.

"Ich wollte schon immer irgendwann in meiner Karriere Rallyes fahren, besonders in der Rallye-WM. Ich habe jetzt die Möglichkeit, das beste Auto überhaupt zu fahren, den Citroën C4. Das ist eine neue und sehr aufregende Herausforderung", sagte der 30-Jährige, der zunächst nur für ein Jahr die Seiten wechselt: "Im Moment haben wir einen Ein-Jahres-Vertrag, und wir werden sehen, wie es in Zukunft weitergeht."

Spekulationen zufolge könnte der Weltmeister von 2007 im übernächsten Jahr bei Red Bull, Sponsor bei Citroën, als Nachfolger des Australiers Mark Webber und Teamkollege von Sebastian Vettel in die Formel 1 zurückkehren. Räikkönen, der angeblich von Ferrari für die vorzeitige Vertragsauflösung rund 17 Millionen Euro Abfindung erhalten hat, wird bei Citroën im Junior-Team neben dem Franzosen Sebastien Ogier fahren und 2010 insgesamt 12 der 13 WM-Läufe bestreiten. Der Finne erhält das gleiche Auto wie Rekordweltmeister Sebastien Loeb aus Frankreich, der weiterhin gemeinsam mit dem Spanier Dani Sordo das Hauptteam der Franzosen bildet.

jar/sid



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.