Formel-1-Promoter Ecclestone Hockenheimring steht vor dem Aus

Seine eigene Zukunft ist noch ungewiss, aber Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone glaubt in den kommenden Jahren an keine weiteren Rennen in Deutschland: "Die Konditionen sind nicht gut für uns."

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone
Getty Images

Formel-1-Promoter Bernie Ecclestone


Promoter Bernie Ecclestone sieht in der Formel 1 auf lange Sicht keinen Großen Preis von Deutschland mehr. "Ich weiß nicht, wie wir dieses Rennen retten können", sagte der Brite "motorsport.com" am Rande des vorletzten Saisonrennens in Brasilien.

Der Hockenheimring war als Gastgeber des Deutschland-Grand-Prix am 30. Juli 2017 im Ende September veröffentlichten vorläufigen Rennkalender mit der Anmerkung "noch zu bestätigen" aufgeführt. Laut Ecclestone soll eine endgültige Entscheidung in Kürze bei der Generalversammlung des Automobil-Weltverbandes Fia in Wien (28. November bis 2. Dezember) fallen.

"Ich würde mein Geld wetten, dass er nicht stattfindet", sagte Ecclestone. Hockenheimring-Geschäftsführer Georg Seiler hatte Ende September zum wiederholten Male erklärt, dass "kein Minus" herauskommen dürfe. In dieser Saison waren die Veranstalter in Hockenheim mit der Zuschauerentwicklung (122.000 gesamt, 57.000 am Renntag) zufrieden, schafften es aber erneut nicht, einen Gewinn zu vermelden.

"Sie wollen zu den gleichen Konditionen wie in den letzten Jahren weitermachen", stellte Ecclestone klar. "Diese sind aber nicht gut für uns. Wir haben versucht, sie am Leben zu halten, aber ihnen geht die Medizin aus."

Schlimmer noch sei es am Nürburgring gewesen, der turnusmäßig eigentlich 2017 an der Reihe gewesen wäre. "Als die aktuellen Eigner die Strecke gekauft haben, hatten sie keine Ahnung, was dort vorging. Und als sie es herausgefunden haben, hat es ihnen überhaupt nicht gefallen. So waren sie raus aus dem Spiel", sagte Ecclestone. Bereits 2015 war der Große Preis von Deutschland ausgefallen - nun könnte es 2017 wieder eine Saison ohne deutsches Rennen geben. Für 2018 gibt es derzeit noch einen bestehenden Vertrag mit dem Hockenheimring.

Streitpunkt ist die hohe Antrittsgebühr, die Ecclestone fordert und familienfreundliche Eintrittspreise an den Strecken unmöglich macht. Die Veranstalter wissen aber auch, dass Ecclestones Zukunft unter dem neuen Formel-1-Besitzer Liberty Media ungewiss ist. Vor wenigen Tagen hatte es Spekulationen gegeben, Ross Brawn könne als Chefpromoter auf Ecclestone folgen.

Neben dem Deutschland-Rennen steht auch der WM-Lauf in Brasilien vor dem zumindest vorläufigen Aus. Die lokalen Organisatoren der Interlagos-Strecke in São Paulo erwarten allein für dieses Jahr ein Minus in Höhe von 30 Millionen Dollar. Die Tribünen am Freitag und Samstag waren relativ leer.

Formel-1-Saison 2016
Die Teams und Fahrer
Mercedes
Lewis Hamilton und Nico Rosberg
Ferrari
Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen
Williams
Felipe Massa und Valtteri Bottas
Red Bull
Daniel Ricciardo und Max Verstappen
Force India
Nico Hülkenberg und Sergio Pérez
Renault
Kevin Magnussen und Jolyon Palmer
Toro Rosso
Daniil Kwjat und Carlos Sainz jr.
Sauber
Marcus Ericsson und Felipe Nasr
McLaren Honda
Fernando Alonso und Jenson Button
Manor
Rio Haryanto und Pascal Wehrlein
Haas
Romain Grosjean und Esteban Gutierrez
Der Rennkalender
20. März: Australien (Melbourne)
3. April: Bahrain (as-Sachir)
17. April: China (Shanghai)
1. Mai: Russland (Sotschi)
15. Mai: Spanien (Barcelona)
29. Mai: Monaco (Monte Carlo)
12. Juni: Kanada (Montréal)
19. Juni: Europa (Baku)
3. Juli: Österreich (Spielberg)
10. Juli: Großbritannien (Silverstone)
24. Juli: Ungarn (Mogyoród)
31. Juli: Deutschland (Hockenheim)
28. August: Belgien (Spa-Francorchamps)
4. September: Italien (Monza)
18. September: Singapur (Singapur)
2. Oktober: Malaysia (Sepang)
9. Oktober: Japan (Suzuka)
23. Oktober: USA (Austin)
30. Oktober: Mexiko (Mexiko-Stadt)
13. November: Brasilien (Interlagos)
27. November: Abu Dhabi (Yas-Insel)
Die Rekorde
Die meisten WM-Titel
Michael Schumacher (7)
Die meisten Grand-Prix-Siege
Michael Schumacher (91)
Die meisten Siege in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 13)
Die meisten Start-Ziel-Siege
Ayrton Senna (19)
Die meisten Podestplätze
Michael Schumacher (155)
Die meisten Podestplätze in einer Saison
Michael Schumacher und Sebastian Vettel (je 17)
Die meisten Polepositions
Michael Schumacher (68)
Die meisten Polepositions in einer Saison
Sebastian Vettel (15)
Die schnellsten Rennrunden
Michael Schumacher (77)
Die meisten Grand-Prix-Starts
Rubens Barrichello (323)

krä/sid

insgesamt 15 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
floydpink 12.11.2016
1. Tja Ecci...
...da fällt das Rennen eben aus und DU kriegst gar nix.
noalk 12.11.2016
2. so what
Soll Eckelstein doch dahin gehen, wo er am meisten bekommt. Dieser Zirkus ist es jedenfalls nicht wert, mit öffentlichen Geldern infundiert zu werden. Wer sich die Eintrittspreise leisten will, hat auch noch ein paar Euro für die Hin- und Rückreise ins Ausland übrig.
mcbarby 12.11.2016
3. Pervers
Der Rennstreckeneigentümer bekommt keine Miete (wie es sich normalerweise gehört, wenn Fremde sein Eigentum nutzen), sondern soll Geld bezahlen für diese Nutzung? Selbst schuld, wenn sie diesen Schwachsinn mitmachen.
thanatos666 12.11.2016
4. Nun denn
Die Rennen sind inzwischen darartig langweilig geworden, da ist es doch egal ob ich das Rennen am Hockenheim oder sonstwo nicht gucke.
schlauchschelle 12.11.2016
5. Die F-1 ist, aus meiner Sicht,
in einer bösen sackgasse angekommen. Immer weniger können sich den Eintritt leisten, geschweige denn Übernachtungen, Essen & Trinken etc. Ecclestone hat die Melkkuh F-1 bis zum Verhungern ausgequetscht und will, dass die Staaten und Besucher ihn und seine Sperenzchen weiter füttern. Zudem ist die F-1 eine dermaßen langweilige hinterher-Fahrerei geworden, der Rennstall, der am Meisten ausgeben kann, gewinnt. Mich interessiert die F-1 seit 10 Jahren nicht mehr, von mir aus kann die sang- und klanglos verschwinden.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.