Formel 1 in Belgien Leclerc und Vettel sichern Ferrari die erste Startreihe

Charles Leclerc wird in Spa von der Pole starten, die zweitschnellste Zeit im Qualifying kam von Sebastian Vettel. Lewis Hamilton fuhr auf Platz drei - nachdem er seinen Wagen im Training ordentlich demoliert hatte.

Charles Leclerc im Training vor Sebastian Vettel
John Thys/AFP

Charles Leclerc im Training vor Sebastian Vettel


Charles Leclerc hat sich die Poleposition für den Großen Preis von Belgien gesichert. Der Ferrari-Pilot legte in Spa-Francorchamps eine überlegene Bestzeit hin und verwies seinen Teamkollegen Sebastian Vettel mit mehr als sieben Zehntelsekunden Abstand auf den zweiten Platz. Rang drei belegte der britische Weltmeister Lewis Hamilton, der Finne Valtteri Bottas im zweiten Mercedes wurde Vierter.

Damit startet die Scuderia im Rennen am Sonntag (15.10 Uhr, TV: RTL und Sky, Liveticker SPIEGEL) zum zweiten Mal in dieser Saison gemeinsam aus der ersten Startreihe. Für Leclerc ist es die dritte Pole in diesem Jahr.

Vor dem 13. von 21 Saisonläufen führt Hamilton in der Gesamtwertung mit 250 Punkten souverän vor Bottas (188) und dem Niederländer Max Verstappen (181) von Red Bull. Vettel ist mit 156 Punkten Vierter und will in Belgien seinen Erfolg aus dem vergangenen Jahr möglichst wiederholen. Seitdem hat er kein Rennen mehr gewonnen.

Der Mercedes von Lewis Hamilton nach dem Crash im Training
Francisco Seco/AP

Der Mercedes von Lewis Hamilton nach dem Crash im Training

Wenige Stunden vor dem Qualifying war das dritte freie Training gerade zur Hälfte absolviert, als Hamilton in einer langgezogenen Rechtskurve ein Fahrfehler unterlief und sein Mercedes fast ungebremst von der Strecke in einen Reifenstapel schoss. Dabei wurde die komplette linke Seite des Autos zerstört. Der Weltmeister, der bei den Rennen in Spa bereits viermal vorzeitig ausfiel, blieb unverletzt.

Seine Mechaniker hatten nun rund zweieinhalb Stunden bis zum Beginn des Qualifyings Zeit, um den Boliden wieder hinzukriegen. Die vordere Aufhängung wurde auf beiden Seiten ersetzt, zudem bekam der Mercedes eine neue Nase und einen neuen Unterboden. Getriebe oder Chassis mussten nicht ausgetauscht werden.

sak/sid/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
merlin 2 01.09.2019
1. Was für eine kranke Welt!
Gestern noch stirbt ein Fahrer aus der Formel 2, heute fährt schon wieder. Das Geld kennt keinen Anstand!
adlerblick 01.09.2019
2.
Gestern fährt ein Lkw ungebremst in ein Stauende und löscht eine Familie aus. Heute fahren schon wieder unzählige Lkw ohne automatische Notbremsassistenten auf der Autobahn. Das Geld kennt keinen Anstand.
freefox 01.09.2019
3. Wir hatten es nur vergessen
Zitat von merlin 2Gestern noch stirbt ein Fahrer aus der Formel 2, heute fährt schon wieder. Das Geld kennt keinen Anstand!
...wie gefährlich diese Raserei ist und wie sehr die Fahrer vom Zuschauer-Vieh dazu ermuntert werden ihr Leben zu riskieren: wenn keiner hingeht gibt es kein F1-Krieg.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.