Formel 1 Crash von Schumacher, Bestzeit von Alonso

Michael Schumacher hatte am ersten Trainingstag in Monaco seinen Mercedes nicht unter Kontrolle. Ferrari-Fahrer Fernando Alonso fuhr die schnellste Zeit, Sebastian Vettel reihte sich auf Platz fünf ein.

Fahrer Schumacher (r.): Abtransport des Dienstwagens
Getty Images

Fahrer Schumacher (r.): Abtransport des Dienstwagens


Hamburg - Auf dem engen Stadtkurs in Monaco rutschte Michael Schumacher acht Minuten vor dem Ende des ersten Trainingsdurchgangs in die Reifenstapel vor einer Begrenzungsmauer. Der 42-Jährige blieb unverletzt. Sein Mercedes wurde leicht beschädigt, konnte jedoch im zweiten Durchgang mit 20 Minuten Verspätung wieder auf die Strecke gehen und wurde letztlich Siebter.

Die schnellste Zeit des Tages fuhr Ferrari-Pilot Fernando Alonso (1:15,123 Minuten). Der Spanier hinterließ zwei Tage nach der Entmachtung von Technikchef Aldo Costa den gesamten Tag über einen starken Eindruck. Hinter Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes), Nico Rosberg (Mercedes) und Jenson Button (McLaren-Mercedes) wurde Weltmeister Sebastian Vettel im Red Bull mit über einer halben Sekunde Rückstand auf Alonso Fünfter.

Vettels Teamkollege Mark Webber konnte wegen Getriebeproblemen nur am Mittag fahren, wurde insgesamt nur Achter, direkt hinter Schumacher und vor Adrian Sutil im Force India. Nick Heidfeld im Renault war Zehnter, Virgin-Pilot Timo Glock kam auf Rang 22.

Nach dem im Monaco ausnahmsweise trainingsfreien Freitag folgen am Samstag die letzte Trainingseinheit sowie das Qualifying und am Sonntag das Rennen (jeweils 14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE). In der WM-Wertung führt Vettel mit 118 Punkten vor Hamilton (77) und Webber (67).

ged/dapd/dpa/sid


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.