Formel 1 Ricciardo wechselt 2021 von Renault zu McLaren - Sainz wird Vettel-Nachfolger

Ein Jahr fuhr Daniel Ricciardo bisher für Renault, Ende der Saison ist damit Schluss. Bei McLaren ersetzt er Carlos Sainz, der Nachfolger von Sebastian Vettel bei Ferrari wird.
Daniel Ricciardo: "Mein nächstes Kapitel hat noch nicht begonnen, also lasst uns dieses stark beenden"

Daniel Ricciardo: "Mein nächstes Kapitel hat noch nicht begonnen, also lasst uns dieses stark beenden"

Foto: David Davies/ dpa

Die Wechsel waren erwartet worden: Der Australier Daniel Ricciardo wird das Formel-1-Team von Renault verlassen und 2021 für McLaren fahren, das bestätigte der Rennstall am Donnerstag.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der 30-Jährige wird bei McLaren Teamkollege von Lando Norris. Er ersetzt den Spanier Carlos Sainz, der Nachfolger von Sebastian Vettel bei Ferrari wird. Das bestätigte der italienische Rennstall  kurz nach der Bekanntgabe von McLaren. Mehrere Medien hatten zuvor über den Deal berichtet. Ricciardo erhält bei McLaren einen Vertrag über "mehrere Jahre", Sainz wird 2021 und 2022 für die Scuderia starten.

"Daniel hat sich als Rennsieger bewährt. Seine Erfahrung, sein Engagement und seine Energie werden eine wertvolle Ergänzung für McLaren und unsere Mission sein, wieder an die Spitze des Feldes zurückzukehren", sagte McLarens deutscher Teamchef Andreas Seidl.

Ricciardo fuhr 2014 gemeinsam mit Vettel bei Red Bull und landete als Dritter im Gesamtklassement zwei Plätze vor dem Hessen, der das Team anschließend in Richtung Ferrari verließ. Ricciardo konnte bislang sieben Grand Prix für Red Bull gewinnen, letztmals 2018 in Monaco. Seit dem vergangenen Jahr fährt er für Renault, schaffte es mit den Franzosen aber noch nicht zu einem Triumph und wird nach zwei Jahren wieder gehen. "Mein nächstes Kapitel hat noch nicht begonnen, also lasst uns dieses stark beenden", twitterte Ricciardo.

ngo/dpa/Reuters