Formel 1 Vettel rast in Valencia auf die Pole-Position

Beim Großen Preis von Europa startet Sebastian Vettel am Sonntag von Rang eins. Im Qualifying sicherte sich der Weltmeister in letzter Sekunde die dritte Pole-Position hintereinander. Zweiter wurde Lewis Hamilton, gefolgt von Pastor Maldonado.

Red-Bull-Pilot Vettel: Erster im Qualifying
AFP

Red-Bull-Pilot Vettel: Erster im Qualifying


Hamburg - Dritte Pole in Serie: Sebastian Vettel hat das Qualifying beim Großen Preis von Europa gewonnen. Im Rennen am Sonntag (14 Uhr, Liveticker SPIEGEL ONLINE) startet der amtierende Weltmeister in Valencia nun aus der ersten Reihe.

Den zweiten Platz auf dem 5,419 Kilometer langen Kurs belegte Lewis Hamilton von McLaren-Mercedes (plus 0,324 Sekunden) vor Williams-Pilot Pastor Maldonado (+ 0,389) aus Venezuela, der den dritten Rang erreichte.

Nico Rosberg kam auf den sechsten Rang. Nico Hülkenberg schaffte es im Force India auf Platz acht. Rekordweltmeister Michael Schumacher im Mercedes als Zwölfter und der WM-Zweite Fernando Alonso im Ferrari als Elfter haben die Top Ten verpasst. Vettels Red-Bull-Teamkollege Mark Webber scheiterte überraschend im ersten Durchgang und kam mit Getriebeproblemen nur auf Rang 19.

"Ich wusste, dass ich nur einen Schuss habe."

Für Vettel ist es die 33. Pole seiner Karriere. "Ich bin ein bisschen überrascht, ehrlich gesagt, damit hatte ich nach dem Auftakt nicht gerechnet", sagte Vettel. Erst in der letzten Runde stellte der 24-Jährige die Bestzeit auf. Im zweiten Abschnitt musste er sogar noch mal um kämpfen, schaffte es dann aber noch in den letzten Durchgang. "Dann haben wir in die richtige Richtung gearbeitet, gewartet, bis die Strecke da war, und die Zeit hingeknallt. Ich wusste, dass ich nur einen Schuss habe."

Timo Glock verzichtete aufgrund von anhaltenden Magen-Darm-Problemen auf die Qualifying-Teilnahme. Für genauere Untersuchungen fuhr der 30-Jährige in ein Krankenhaus. Über einen möglichen Start im Rennen am Sonntag will sein Marussia-Team erst am morgigen Vormittag in Absprache mit den Ärzten entscheiden.

Mit einem Sieg in Valencia würde Sebastian Vettel wieder die WM-Führung übernehmen. Momentan führt in der Gesamtwertung Kanada-Sieger Lewis Hamilton mit 88 Punkten vor Ferrari-Pilot Fernando Alonso (86) und Vettel (85).

joe/sid/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rolandjulius 23.06.2012
1. F 1 Pole in Valencia:Vettel, Hamilton, Maldonado
Wie man sieht, wehen neue Winde beim F1. Die super -schwierige und gefährliche Strecke von Valencia zeigt uns wer wirklich ein Rennfahrer ist. Im morgigen Rennen wird sich zeigen,wie gut das gesamte Gespann funktioniert,denn Ueberholungs-Manoever im grossen Stil sind hier nicht drin .
theresia 23.06.2012
2.
Mir geht dieser erhobene Zeigefinger auf den Geist.
blob123y 23.06.2012
3. Vettel rast nicht
Zitat von sysopAFPBeim Großen Preis von Europa startet Sebastian Vettel am Sonntag von Rang eins. Im Qualifying sicherte sich der Weltmeister in letzter Sekunde die Pole-Position. Zweiter wurde Lewis Hamilton, gefolgt von Pastor Maldonado. http://www.spiegel.de/sport/formel1/0,1518,840580,00.html
er faehrt, die Unterschiebung des Rasens wird von Leuten impliziert die der deutschen Sprache nicht maechtig sind, und /oder dem Auto generell etwas Negatives anhaegen wollen, also ideologischer Schwachsinn.
gvcom 24.06.2012
4.
Zitat von blob123yer faehrt, die Unterschiebung des Rasens wird von Leuten impliziert die der deutschen Sprache nicht maechtig sind, und /oder dem Auto generell etwas Negatives anhaegen wollen, also ideologischer Schwachsinn.
100% Zustimmung. Mit gehen diese ideologisch rot-grün gefärbte Medien schon lange auf den Geist. Durch die Verwendung des Wortes rasen wird eine negative Stimmung erzeugt: Siehe WIKI: Raser . Zitat: "Raser steht für einen Verkehrsteilnehmer, der eine unangemessen hohe Geschwindigkeit wählt, siehe Geschwindigkeit (Straßenverkehr)" Erstens fährt Vettel keine unangemessen hohe Geschwindigkeit beim Training und zweitens nimmt er dort nicht an Straßenverkehr teil. Pfui schämt Euch und wiederholt Euer Studium oder braucht man das mittlerweile nicht mehr ?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.