Formel 1 Ferrari befördert Jean Todt

Nach dem erneuten WM-Titel steigt Michael Schumachers Teamchef Jean Todt in der Ferrari-Hierarchie auf.


Erfolgsteam: Jean Todt und Michael Schumacher
DPA

Erfolgsteam: Jean Todt und Michael Schumacher

Fiorano - Jean Todt wird nach dem Titel-Double in Budapest befördert. Der Franzose, seit 1993 bei den Italienern für die sportlichen Belange verantwortlich, wird dem Verwaltungsrat des Rennstalls aus Maranello beitreten. Das wurde am Montag, einen Tag nach dem Gewinn der Fahrer- und Team-WM in Ungarn, von Ferrari-Präsident Luca di Montezemolo auf einer Pressekonferenz in Fiorano verkündet.

"Todt ist der Vater des Erfolges, ich bin ihm sehr dankbar. Er wird dem Verwaltungsrat beitreten, und ich freue mich, ihn neben anderen Spitzenvertretern unseres Unternehmens sitzen zu sehen", sagte Montezemolo. Der Ferrari-Präsident dankte auch den Managern und rund 700 Technikern, "die maßgeblichen Anteil am Titelgewinn hatten".

Sportlicher Erfolg kurbelt den Verkauf an


Der Erfolg auf den Rennstrecken wirkt sich auch positiv auf die Geschäfte der Autobauer aus Maranello aus. Seitdem Luca di Montezemolo 1993 die Führung von Ferrari übernommen hat, wuchs das Geschäft des norditalienischen Unternehmens um das Vierfache. Wie Montezemolo berichtete, wird Ferrari bis Jahresende den bisherigen Rekord von 4000 verkauften Autos weit übertreffen.

"Ich bin sehr zufrieden, weil Ferrari nicht nur in der Formel 1, sondern auch auf dem Markt erfolgreich ist", sagte Montezemolo. Genauere Umsatzdaten will Montezemolo bei der Eröffnung des neuen Autosalons in Frankfurt am 12. September bekannt geben. Ferrari hatte im vergangenen Jahr seinen Betriebsgewinn auf 45,6 Millionen Euro verdoppelt. Der Umsatz war um 17,9 Prozent auf 893,3 Millionen Euro gestiegen.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.