Formel-1-Fotostrecke Irre, Tränen und ein Terminator

Der Grand Prix von Großbritannien wurde zu einem der spannendsten Rennen dieser Saison. Auch deshalb, weil ein offenbar verwirrter Zuschauer auf die Piste stürmte und die Fahrer zu halsbrecherischen Ausweichmanövern zwang. SPIEGEL ONLINE zeigt in einer Fotostrecke spektakuläre Bilder vom Wochenende in Silverstone.


Bolidenstau bei Ferrari: Während der zweiten Safety-Car-Phase herrschte Hochbetrieb in der Boxengasse. Weil die "Scuderia"-Mechaniker zuerst Rubens Barrichello (vorne) abfertigten, musste sich Weltmeister Michael Schumacher (hinten) in Geduld üben. Ausflug ins Grüne: Weil Silverstone eine der schnellsten Strecken der Formel 1 ist, reizten die Fahre Straße und Material bis zum äußersten aus. Hier kann Ex-Weltmeister Jacques Villeneuve seinen B.A.R.-Honda nicht mehr auf dem Asphalt halten. Tränen des Siegers: Rubens Barrichello konnte nach der Triumphfahrt von Silverstone seine Emotionen nicht mehr verbergen.
Wagemutiger Prediger: Im Schottenrock stürmte ein älterer Herr während des Rennens auf die Strecke und forderte "Lest die Bibel, die Bibel hat immer recht". Der 56-Jährige fiel in den letzten Monaten schon mehrfach durch öffentliche Aktionen auf. Während des Irak-Krieges führte er beispielsweise einen Friedenstanz vor dem britischen Parlament auf. Terminator trifft Dominator: Arnold Schwarzenegger, derzeit in Europa auf Promo-Tour für seinen neuen Streifen "Terminator III - Rise of the Machines" unterwegs, ließ es sich nehmen, vor dem Rennen ein Schwätzchen mit Michael Schumacher zu halten. Ausschwärmen zum Überholen: Nach dem Start zum Großen Preis von Großbritannien versuchte jeder Fahrer sich die beste Position auf der Asphaltpiste zu verschaffen.
Geteilte Freude: Während die Ferraristi den vierten Rang von Michael Schumacher mit leichter Enttäuschung registrierten, jubelten die Anhänger des Brasilianers Rubens Barrichello. Küsschen für den Teamchef: Jodie Marsh, britisches Seite-3-Model, ließ sich nicht die Gelegenheit entgehen, vor laufenden Kameras Jordan-Teamchef Eddie Jordan zu bezirzen. Marsh wurde kürzlich in Großbritannien zum beliebtesten Busenwunder gewählt. Dem Jordan-Rennstall nutzte der voluminöse Glückbringer in Silverstone allerdings nicht viel - weder Ralph Firman noch Giancarlo Fisichella fuhren in die Punkte. Schlechte Laune bei "Little Schu": Erstmals in dieser Saison konnte Ralf Schumacher bei einem Grand Prix keinen WM-Punkt einfahren.

Klicken Sie auf ein Bild, um zur Großansicht zu gelangen


© SPIEGEL ONLINE 2003
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.