Formel 1 Grand Prix vor der Skyline Manhattans geplant

Vollgas unweit des Big Apple: Im US-Bundesstaat New Jersey soll ab 2013 ein Formel-1-Rennen vor der Skyline von Manhattan stattfinden. Der Streckenbetreiber vergleicht die Veranstaltung bereits mit dem Grand Prix in Monaco.

Red Bull-Pilot Vettel: Ab 2013 zu Gast in New Jersey
AFP

Red Bull-Pilot Vettel: Ab 2013 zu Gast in New Jersey


Hamburg - Die Formel 1 macht ab 2013 im Großraum New York Station. Chris Christie, Gouverneur des Bundesstaates New Jersey, erklärte am Dienstag, dass die Königsklasse im übernächsten Jahr ein Rennen vor der Skyline von Manhattan austragen wird, in New Jersey, auf der anderen Seite des Hudson River. Einige Stunden vor Christie hatte bereits Felix Roque, Bürgermeister von West New York, die Pläne bestätigt. Ob das Rennen in New Jersey zusätzlich in den Rennkalender aufgenommen, oder ob ein anderer Standort dafür gestrichen wird, wurde nicht bekannt.

"Ich bin froh, dass New Jersey ab 2013 Gastgeber für die Formel-1-WM sein wird und eine der populärsten und aufregendsten Sportarten direkt in unseren Garten holt", erklärte Christie. Die Strecke soll entlang des Hudson durch Weehawken, einen Stadtteil von Hudson County, und West New York führen. Streckenbetreiber Joe DeMarco sprach von einem "fesselnden Kurs, vergleichbar mit Spa, aber mit einem Feeling wie Monaco".

Gerüchte über einen Grand-Prix-Kurs vor der New Yorker Skyline gab es schon lange. Vor allem, weil Formel-1-Boss Bernie Ecclestone den Standort immer wieder ins Gespräch gebracht hatte. Schon in der kommenden Saison kehrt die Formel 1 fünf Jahre nach dem letzten Stopp in Indianapolis in die Vereinigten Staaten zurück. Standort wird dann Austin in Texas sein. Zwischen 1961 und 1980 war die Formel 1 in Watkins Glen im Bundesstaat New York zu Gast, etwa 400 Kilometer nördlich von New York City entfernt.

mib/sid



insgesamt 2793 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
saul7 11.12.2009
1. Die
Zitat von sysopNeues Punktesystem, Nachtanken verboten, insgesamt 13 Teams. Die neue Formel-1-Saison wartet mit einigen Änderungen auf. Wird die Serie von ihnen profitieren oder nicht?
Formel- 1- Saison 2010 bringt wieder nur zahllose Rennen in denen junge Leute mit schnellen Autos ständig im Kreis herumfahren, um als Erster ins Ziel zu kommen. Die Folge davon ist eine extreme Luftverschmutzung und eine wahrscheinlich hohe Einschaltquote von RTL.
m-pesch, 11.12.2009
2.
Zitat von sysopNeues Punktesystem, Nachtanken verboten, insgesamt 13 Teams. Die neue Formel-1-Saison wartet mit einigen Änderungen auf. Wird die Serie von ihnen profitieren oder nicht?
Was ändert sich durch das neue Punktesystem außer das sich taktisches Hinterherfahren nun noch mehr lohnt? Schumachers Punkterekord könnte so natürlich doch irgendwann mal wackeln. :-))
CJ Stroem 11.12.2009
3.
Zitat von saul7Formel- 1- Saison 2010 bringt wieder nur zahllose Rennen in denen junge Leute mit schnellen Autos ständig im Kreis herumfahren, um als Erster ins Ziel zu kommen. Die Folge davon ist eine extreme Luftverschmutzung und eine wahrscheinlich hohe Einschaltquote von RTL.
Da erkennt man gleich den Motorsport Begeisterten. Aber es stimmt schon. Junge Leute wie Rubens Barichello (Alter 38) wollen wissen wer am schnellsten einen Rundkurs! (ein kreis ist meines wissens nach rund, das finden Amerikaner spannend!) fahren kann. Sieht man dann, das in manchen Qualifikationen 5 verschiedene (sehr schnelle!) Autos und 7 verschiedene Fahrer eine Strecke auf 5,8 km Länge, mit 4 Zehntel Sekunden Unterschied vom ersten zum siebten, fast gleich schnell fahren, so ist das für mein Empfinden eine äußerst spannende Angelegenheit. Da merke ich dann wieder das es ein "RTL-Fernsehen" gibt. und ja, es gibt Abgase...
Brieli 11.12.2009
4.
Zitat von CJ StroemDa erkennt man gleich den Motorsport Begeisterten. Aber es stimmt schon. Junge Leute wie Rubens Barichello (Alter 38) wollen wissen wer am schnellsten einen Rundkurs! (ein kreis ist meines wissens nach rund, das finden Amerikaner spannend!) fahren kann. Sieht man dann, das in manchen Qualifikationen 5 verschiedene (sehr schnelle!) Autos und 7 verschiedene Fahrer eine Strecke auf 5,8 km Länge, mit 4 Zehntel Sekunden Unterschied vom ersten zum siebten, fast gleich schnell fahren, so ist das für mein Empfinden eine äußerst spannende Angelegenheit. Da merke ich dann wieder das es ein "RTL-Fernsehen" gibt. und ja, es gibt Abgase...
Da merke ich dann wieder, dass es wirklich Menschen gibt, die glauben, dass die F1 ein überaus spannender Sport sein soll. Die F1 wird sowas von künstlich gehypt. Da sind sogar die Boxer, Snooker- und Pokerspieler neidisch.
CJ Stroem 11.12.2009
5. zurück zum Thema
Definitiv wird die neue Saison spannend. Mehr Teams sind immer gut. Die unsägliche Tankanlage hatte zwar in der letzten Saison einige specktakuläre Momente, aber nachdem die Fia ja niemals in der Lage war ein wirklich funktionierendes System bereitzustellen, ist die Abschaffung wohl der einzig sinnvolle Weg. Zudem ist es auch wieder eine weitere Herausforderung an die Fahrer, mit dann wohl vollem Tank, eine Qualifikation zu gewinnen. Da der Reifenwechsel während eines Rennens wohl nicht zur Disposition steht, werden sich auch hier interessante Situationen ergeben. Schade ist nur das KERS wieder abgeschafft wurde. Der Weltmeister 2010 heisst im übrigen Niko Rossberg, aber man wird sehen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.