Formel 1 Häkkinen fährt vorneweg

Bei den Testfahrten in Valencia beherrscht Schumacher-Rivale Mika Häkkinen die Konkurrenz nach Belieben.


Mika Häkkinen: Hat allen Grund, sich feiern zu lassen
AFP

Mika Häkkinen: Hat allen Grund, sich feiern zu lassen

Valencia - Der McLaren-Mercedes-Pilot war am Mittwoch, dem dritten Testtag in Valencia, in 1:13,82 Minuten ganz vorne. Schon am Tag zuvor hatte der WM-Zweite des Vorjahres den übrigen Fahrern keine Chance gelassen.

Selbst der momentan in Top-Form befindliche Juan-Pablo Montoya (1:14,44 Minuten) konnte den Finnen nicht gefährden. Der kolumbianische BMW-Williams-Fahrer war jedoch erneut klar schneller als sein Teamkollege Ralf Schumacher. Der Kerpener, der schon in den Tagen zuvor stets Montoya hinterher gefahren war, musste sich am Mittwoch mit einer persönlichen Tagesbestzeit von 1:15,32 Minuten begnügen.

Ferrari-Ersatzmann Badoer in Jerez vorne

Im andalusischen Jerez de la Frontera schaffte in Abwesenheit von Weltmeister Michael Schumacher (Kerpen) Ferrari-Ersatzpilot Luca Badoer die Bestzeit. In 1:22,78 Minuten war der Italiener etwas schneller als der Franzose Olivier Panis in seinem BAR-Honda mit 1:22,83 Minuten.

Neuer Sponsor für das Sauber-Team

Unterdessen angelte sich das Sauber-Team von Nick Heidfeld (Mönchengladbach) einen neuen Sponsor. Die Schweizer Bank Credit Suisse wird den Formel-1-Rennstall unterstützen. "Das ist eine Anerkennung des Geleisteten", freute sich Teamchef Peter Sauber.

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2001
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.