Formel 1 Sergio Pérez kollidiert fast mit Streckenposten

Weil zwei Formel-1-Marshalls in einer Safety-Car-Phase die Strecke reinigen wollten, wären sie beinahe von einem Rennauto erfasst worden. Die schnelle Reaktion von Sergio Pérez verhinderte Schlimmeres.

Sergio Pérez hatte nach dem Rennen einen Schock zu verkraften
Dan Istitene/Getty Images

Sergio Pérez hatte nach dem Rennen einen Schock zu verkraften


Beim Großen Preis von Monaco hätte es fast einen schweren Unfall gegeben. Während der Safety-Car-Phase im ersten Drittel des Formel-1-Rennens auf dem engen Stadtkurs traf der Mexikaner Sergio Pérez in der elften Runde mit seinem Racing Point beinahe zwei Streckenposten, die mit der Reinigung der Strecke beschäftigt waren.

Pérez bremste seinen Wagen stark herunter und fuhr zwischen den beiden Streckenposten hindurch, die rechtzeitig noch einen Schritt zu Seite gemacht hatten. "Ich musste bremsen und hatte sehr viel Glück. Und sie hatten Glück, dass ich sie verfehlt habe", sagte der 29-Jährige.

Auf Twitter teilte er ein Video aus der Fahrerperspektive, auf dem man sieht, wie die beiden Streckenposten von dem heranfahrenden Formel-1-Boliden überrascht werden. "Nach diesem Zwischenfall bin ich mit dem Ergebnis meines Tages sehr zufrieden. Dass wir alle sicher und gesund nach Hause zu unseren Familien zurückkehren können", schrieb Pérez dazu. Der Mexikaner beendete das Rennen auf Platz 13 und blieb ohne Punkte. "Für die Sicherheit der Marshalls hoffe ich, dass so etwas nie wieder passiert."

hba/sid



zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.