Formel 1 Leclerc holt sich die Poleposition in Österreich

Zum dritten Mal in dieser Saison startet mit Charles Leclerc ein Ferrari-Pilot von Platz eins. Sein Teamkollege Sebastian Vettel hingegen hatte Pech mit einem Defekt an seinem Wagen.

Charles Leclerc fährt seine erste Saison im Ferrari
Leonhard Foeger / REUTERS

Charles Leclerc fährt seine erste Saison im Ferrari


Beim Großen Preis von Österreich wird Charles Leclerc im Ferrari von der Poleposition ins Rennen gehen. Im Qualifying verwies der Monegasse den WM-Führenden Lewis Hamilton im Mercedes auf Platz zwei. Dritter wurde Red-Bull-Pilot Max Verstappen. Für den 21 Jahre alten Leclerc ist es die zweite Poleposition seiner Karriere.

Sebastian Vettel musste in einer schwierigen Saison einen nächsten Rückschlag hinnehmen: Ein Defekt an seinem Wagen hinderte ihn im entscheidenden Durchgang am Fahren, er landete nur auf dem zehnten Platz. Weil Kevin Magnussen von Haas aber zurückversetzt wird, startet Vettel als Neunter in das Rennen am Sonntag (15.10 Uhr, TV: Sky und RTL; Liveticker: SPIEGEL ONLINE).

Die genaue Ursache für den Schaden an Vettels Ferrari blieb zunächst unklar. "Wir wissen es noch nicht ganz genau", sagte der 31-Jährige: "Im zweiten Qualifying war auf einmal ein Problem mit der Pneumatik."

Hamilton, der sein Bedauern über den eintönigen Saisonverlauf geäußert hatte, sagte: "Es ist cool, dass drei verschiedene Teams auf den ersten drei Plätzen stehen." Der 34-Jährige muss aber noch zittern, da wegen eines Manövers zu Beginn des Qualifyings gegen ihn ermittelt wird. Sein Teamkollege Valtteri Bottas, der im freien Training noch einen Unfall gebaut hatte, wurde Vierter.

Der deutsche Renault-Pilot Nico Hülkenberg erreichte den zwölften Platz, konnte aber ebenso wie Vettel an der dritten Qualifying-Phase nicht mehr teilnehmen, weil sein Auto technische Probleme hatte. "Wir müssen das so hinnehmen. Das Auto ist nervös auf der Hinterachse, das ist bei so langgezogenen Kurven wie hier in Spielberg Gift", sagte der 31-Jährige. In seinem Renault mussten neue Antriebsteile eingebaut werden, weshalb Hülkenberg sogar um fünf Plätze zurückversetzt wird.

mrk/dpa

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wpmgf 29.06.2019
1. Vettel sollte und wird bei Ferrari aufhören,
um dann ggf. entweder seine Karriere zu beenden, mindestens aber eine "Pause" von zwei Jahren einzulegen. Dann wird die Situation bei Mercedes oder Mc Laren übersichtlicher geworden sein...Ferrari ist unfähig, ein konkurrenzfähiges Auto nachhaltig und regelmäßig verläßlich an den Start zu bringen. Gleiches gilt für das Team-Management, das unter Herrn Binotto nur noch schlechter als mit Herrn Arivabene geworden ist. Außerdem haben die teaminternen Reibereien längst begonnen und entsprechen damit dem jahrzehntelangen bekannnten Vorgehen. Auch Herr Leclerc wird dort nie Weltmeister - er weiß es nur noch nicht.
fxe1200 30.06.2019
2. Hamilton bekommt eine Strafe wegen Behinderung...
...und wird drei Startplätze nach hinten versetzt. Nach Adam Riese wäre das dann Startplatz 5, da er im Q3 zweiter geworden ist. In der Startaufstellung wird er aber auf Startplatz 4 geführt. Kann mir das jemand erklären??
klausindo 30.06.2019
3. Ich glaube auch
das man mit Ferrari nur Weltmeister werden kann wenn man sein eigenes Team mitbringt. Das hat M. Schumacher so gemacht. Das jetzige Manegment wird es nicht schaffen da zu viele Häuptlinge das Sagen haben.
Aleae iactae sunt 30.06.2019
4. Vielleicht ist die Bruthitze heute
Eine Chance für die Ferrari und Red Bull mit den Reifen in einen Temperaturbereich zu kommen und bleiben wo sie konkurrenzfähig schnell gegen die Mercedes fahren können. Ich bin gespannt wie es läuft. Auch interessant wird sein , wenn LH mal nicht ganz vorne losfahren kann.
spon-facebook-1797242984 30.06.2019
5. radikaler Schnitt notwendig
inzwischen ist die F1 langweilig ohne Ende. Im Grunde kann man den besten Wagen mit KI und digitalen Auswertungen auf dem Streckensimuationsstand herausfinden. Gefühlt ist das ja jetzt schon so. Einziges Gegenmittel: Intercom aus, Fahrer muß Entscheidungen treffen wie Tanken, Reifenwechsel, Erfühlen von Problemen..... Sonst schauen die Interressierten nur noch Start und Ende, wie ich.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.