Skurriles Formel-1-Rennen in Ungarn Hamilton steht allein am Start, fällt weit zurück und rettet Platz drei

Esteban Ocon hat überraschend den Großen Preis von Ungarn vor Sebastian Vettel gewonnen. Im WM-Kampf erwischte Max Verstappen einen schwarzen Tag, doch auch bei Lewis Hamilton gelang längst nicht alles.
Ein einsamer Lewis Hamilton am Start

Ein einsamer Lewis Hamilton am Start

Foto: R3667 Xavi Bonilla / DPPI media / picture alliance

Der Titelkampf in der Formel 1 spitzt sich weiter zu, auch weil Lewis Hamilton und Max Verstappen in Ungarn ein merkwürdiges Rennen erlebten. Verstappen musste nach einem Unfall mit einem unruhigen Auto kämpfen, landete am Ende auf dem zehnten Platz und holte immerhin einen WM-Punkt.

Hamilton lag nach einer frühen Rennunterbrechung in Führung, sein Rennstall verschlief beim Restart jedoch die Möglichkeit, die Reifen zu wechseln, und so fiel der Brite ans Ende des Feldes zurück. Beim Sieg von Esteban Ocon holte sich Hamilton immerhin noch Platz drei. Sebastian Vettel stand als Zweiter ebenfalls auf dem Podium.

Esteban Ocon war schon vor dem Rennen zuversichtlich, mit dem Sieg hat er wohl nicht gerechnet

Esteban Ocon war schon vor dem Rennen zuversichtlich, mit dem Sieg hat er wohl nicht gerechnet

Foto:

Mark Sutton / imago images/Motorsport Images

In der WM-Wertung zog Hamilton trotzdem an Verstappen vorbei und liegt nun mit 192 Punkten knapp vor dem Red-Bull-Piloten (186), der nach seinem Ausfall in Silverstone zum zweiten Mal in Folge keinerlei Siegchancen hatte.

Bottas sorgt für eine Rennunterbrechung

Zu Beginn des Rennens hätte Valtteri Bottas, der Teamkollege von Hamilton, mit einem Fahrfehler noch größeren Einfluss auf das WM-Rennen nehmen können. Beim von Bottas in der ersten Runde verursachten Unfall wurde das Auto von Verstappen erheblich beschädigt, der Niederländer wurde bis auf den 13. Platz durchgereicht. Doch durch den Reifenpatzer von Mercedes hielt sich Verstappens Schaden in Grenzen.

Kurz vor dem Start hatte es beim letzten Rennen vor der Sommerpause zu regnen begonnen. Die Rennställe zogen Intermediate-Reifen auf, für komplette Regenreifen war noch nicht genug Regen gefallen. Und doch verschätzte sich Bottas nach seinem verpatzten Start, er fuhr ins Heck von Lando Norris (McLaren), der wiederum Verstappen an der Seite traf. Nach einer kurzen Safety-Car-Phase wurde das elfte Saisonrennen wegen herumliegender Trümmerteile unterbrochen, für Bottas, Norris, Sergio Pérez (Red Bull), Charles Leclerc (Ferrari) und Lance Stroll (Aston Martin) war das Rennen früh beendet.

Valtteri Bottas rauscht kurz nach dem Start in den Boliden von Max Verstappen

Valtteri Bottas rauscht kurz nach dem Start in den Boliden von Max Verstappen

Foto:

PETER KOHALMI / AFP

Nach einer knapp halbstündigen Unterbrechung ging es auf abgetrockneter Strecke weiter. Nach einer Aufwärmrunde stand Hamilton allerdings ganz allein in der Startaufstellung. Die anderen verbliebenen Piloten waren in die Boxengasse abgebogen und ließen die Intermediates wieder gegen Slicks tauschen. Mercedes brauchte nur eine Runde, um diesen taktischen Fehler einzusehen und zu korrigieren, Hamilton kam ebenfalls in die Box. Beim Reifenwechsel zog das gesamte Feld am Weltmeister vorbei, der musste von Platz 14 aus eine Aufholjagd starten.

Hamilton geht mit Undercut an Verstappen vorbei

Allerdings tat sich Hamilton schwer, der Mercedes ist derzeit nicht mehr so überlegen, wie es in der Vergangenheit der Fall war. In der 20. Runde – auf Platz elf liegend – wechselte Hamilton erneut die Reifen, als Erster im Feld. Mit dem Tausch von Medium auf Hart konnte er das Rennen ohne weiteren Wechsel beenden, zudem zwang er Verstappen ebenfalls zu einem Boxenstopp. Die Silberpfeile machten damit den Fehler vom Restart wett, Hamilton lag nach dem sogenannten Undercut in der Folge vor Verstappen. Der Niederländer tat sich mit seinem demolierten Rennwagen in der Folge sehr schwer und konnte – anders als Hamilton – auch deutlich schwächere Autos kaum überholen.

An der Spitze des Feldes vergrößerten Ocon und Vettel ihren Vorsprung, allerdings kam der Deutsche Aston-Martin-Pilot nicht an seinem Rivalen im Alpine vorbei. Trotzdem verzichtete Vettel lange auf einen Boxenstopp, da er sonst hinter andere Fahrer, die bereits ihre Reifen gewechselt hatten, zurückgefallen wäre. In der 37. Runde kam Vettel dann notgedrungen mit abbauenden Reifen doch an die Box – und fiel nach einem langsamen Reifenwechsel tatsächlich hinter Fernando Alonso und dessen Teamkollegen Ocon zurück. Alonso musste kurz darauf erneut die Reifen wechseln und so ging Ocon erneut vor Vettel in Führung.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, der den Artikel ergänzt und von der Redaktion empfohlen wird. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.
Externer Inhalt

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Diese ließ sich der Franzose nicht mehr nehmen, auch weil Alonso den immer stärker werdenden Hamilton lange aufhielt. Vettel war zeitweise nah dran an Ocon, für ein Überholmanöver reichte es aber nicht. Für Ocon war es der erste Formel-1-Sieg seiner Karriere, auch Renault-Nachfolger Alpine kann sich über den ersten Sieg freuen.

krä
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.